Carsharing: AMAG übernimmt Mehrheit die Mehrheit an sharoo

sharoo
(Foto: sharoo)

Zürich – Das Start-up sharoo rückt noch näher an die Mobilitätsbranche: AMAG übernimmt die Aktienmehrheit der Schweizer Carsharing-Plattform. Migros, die Gründerin und bisherige Mehrheitsaktionärin, behält knapp 20 Prozent der Anteile.

Dass 2014 als Spin-off der Migros-Tochter m-way ag gegründete Unternehmen sharoo ermöglicht sinnvolle Autonutzung. Somit können Private und Firmen auf einfache Weise ihre Fahrzeuge in ungenutzten Zeiten vermieten. Rund 1’400 Anbieter und 50’000 Nutzerinnen und Nutzer machen bereits von dieser Möglichkeit der flexiblen Mobilität Gebrauch – Tendenz steigend.

«Die Übernahme durch die AMAG war ein länger geplanter, strategischer Entscheid. Wir freuen uns sehr, dass wir in Zukunft noch näher mit der AMAG arbeiten und Synergien nutzen dürfen. sharoo hat schliesslich Grosses vor», freut sich Carmen Spielmann, CEO von sharoo. Nun erhöht die AMAG ihre bisherige Beteiligung an der sharoo AG von 11.2% auf 50,4% und übernimmt die entsprechenden Anteile von der bisherigen Mehrheitsaktionärin Migros.

Migros behält 20%
Mit dem teilweisen Verkauf der sharoo-Anteile an die AMAG tritt die Migros entsprechend kürzer, behält jedoch 19,9% der Aktien. «Die Migros durfte Impulsgeberin für die erfolgreiche Startphase von sharoo sein. Nun ist der ideale Zeitpunkt, das Start-up aus den Kinderschuhen zu heben, damit sharoo weiter wachsen kann. Hierfür ist AMAG ein idealer Mehrheitspartner, der sharoo noch enger in der Mobilitätswelt vernetzt», sagt Beat Zahnd, Leiter des Departements Handel der Migros. Neben AMAG und Migros sind die Mobiliar (22,6%) sowie Mobility Car Sharing (7,1%) an der sharoo AG beteiligt. (sharoo/mc/ps/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.