Crealogix mit Verlust im Gesamtjahr 2019/2020 – Keine Dividende

Crealogix mit Verlust im Gesamtjahr 2019/2020 – Keine Dividende
Oliver Weber, CEO der CREALOGIX-Gruppe. (Foto: CREALOGIX).

Zürich – Der Software- und IT-Dienstleister Crealogix hat im per Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/2020 erneut einen Verlust verbucht. Das Ergebnis wurde durch Einmalkosten belastet. Die Aktionäre müssen deshalb wieder auf eine Dividende verzichten.

Unter dem Strich resultierte in der Berichtsperiode ein bereinigter Nettoverlust von 5,4 Millionen Franken, wie die Gesellschaft am Dienstag mitteilte. Darin enthalten ist eine Goodwill Amortisation von 4,9 Millionen Franken. Bereits im Vorjahr hatte Crealogix wegen Goodwill-Abschreibungen einen Reinverlust von 6,3 Millionen ausweisen müssen.

Der Verwaltungsrat hat beschlossen, an der Generalversammlung wie im Vorjahr keine Dividendenzahlung aus der Kapitalrücklage an die Aktionäre vorzuschlagen. Zuletzt hatte die Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2017/18 eine Dividende in der Höhe von 0,25 Franken je Aktie bezahlt.

Bereits Ende Juli hatte die Gesellschaft die meisten Eckwerte für das abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlicht. So stieg der Umsatz trotz Coronakrise um 1,7 Prozent auf rund 103,7 Millionen Franken.

Einmalkosten für Transformation
Die Umstellung von einem einmaligen auf ein wiederkehrendes Ertragsmodell (SaaS) habe den Nettoumsatz und das EBITDA dieses Berichtsjahres vorübergehend um 6,9 Millionen verringert. So resultierte ein EBITDA von -4,6 Millionen nach +1,9 Millionen im Vorjahr. Ohne Einmalkosten betrug der EBITDA 2,4 Millionen.

Diese Einmalkosten werden den Angaben zufolge eingesetzt, um die Transformation zu beschleunigen, insbesondere um das Produktportfolio zu straffen.

In die Zukunft blickt das Unternehmen vorsichtig zuversichtlich. Die vollständigen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie seien zwar schwer vorherzusagen, es zeichne sich jedoch deutlich ab, dass sich der Trend zur Digitalisierung von Prozessen und zur Verbesserung bestehender Online-Kundenerfahrungen verstärken werde, heisst es weiter.

In Bezug auf die Jahresergebnisse des kommenden Jahres erwartet das Unternehmen ein positives Resultat mit einer EBITDA-Marge, die über dem bereinigten EBITDA von 2019/2020 liegt. Mittelfristig geht Crealogix davon aus, positive Ergebnisse erzielen und eine zweistellige Profitabilität auf EBITDA-Ebene erreichen zu können. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.