CSC Studie zeigt: Deutschland hängt Österreich und Schweiz bei Industrie 4.0 ab

Technologie

Zürich – Industrie und produzierende Unternehmen sind einem massiven globalen Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Auch Schweizer Firmen setzen grosse Hoffnungen in die vierte industrielle Revolution, die von der Vernetzung und Individualisierung der Industrieproduktion („Smart Factory“, „Internet of Things“) getragen wird. Denn diese soll den Industriestandort sichern, neue Wertschöpfung und Geschäftsmodelle ermöglichen, Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz verbessern.

Doch wissen die betroffenen Unternehmen überhaupt, was auf sie zukommt? Wie sieht es mit der „Industrie 4.0-Fitness“ in Industrieunternehmen in der Schweiz, in Deutschland und Österreich aus? Wo gibt es Handlungsbedarf?

CSC hat erstmals länderübergreifend unter 900 Entscheidungsträgern in der Schweiz, in Deutschland und Österreich den Status quo erhoben:

Industrie 4.0 – mehr als die Hälfte der Manager hat noch nie davon gehört
In den Detailergebnissen der Studie zeigen sich deutlich die Unterschiede zwischen Deutschland und den Nachbarn Schweiz und Österreich: Während in Deutschland, wo die Entwicklung in Richtung einer vernetzten Fabrik bereits seit zwei Jahren vorangetrieben wird, nur 40 Prozent noch nichts von Industrie 4.0 gehört haben, sind es in Österreich mehr als die Hälfte und in der Schweiz sogar 60 Prozent der Befragten. In der Schweiz wissen gar nur 9 Prozent genau über diese Entwicklung Bescheid.

Vernetzte Fabrik – wichtige Entwicklung, doch Unternehmen fühlen sich schlecht vorbereitet
Trotz dieser Unsicherheiten hält ein Grossteil der von CSC Befragten die Entwicklung in Richtung einer vernetzten Fabrik für wichtig: In Deutschland bewerten 63 Prozent sie als zumindest „eher wichtig“, in der Schweiz immerhin 55 Prozent.  Weitere 27 Prozent der Befragten in der Schweiz halten die Entwicklung für bestimmte Branchen relevant.

Obwohl die Entwicklung in Richtung vernetzter Produktion (Industrie 4.0) als wichtig gesehen wird, bezweifeln die Teilnehmer der CSC-Studie, dass die Unternehmen gut darauf vorbereitet sind. In der Schweiz sieht sich knapp die Hälfte (47 Prozent) der Befragten schlecht vorbereitet (38 Prozent sehen sich als gut bis sehr gut vorbereitet). In Deutschland ist es umgekehrt (51 Prozent sind der Meinung, dass sie gut vorbereitet sind, 37 Prozent sehen sich eher schlecht bis schlecht vorbereitet).

Zu wenige Fachkräfte, dennoch kaum Trainingsprogramme geplant
Die Mehrheit der Befragten findet, dass es im eigenen Land zu wenige qualifizierte Fachkräfte für die Tätigkeit im Industrie 4.0-Bereich gibt (In der Schweiz 46 Prozent, 29 Prozent können die Situation nicht beurteilen). Dabei planen die die wenigsten Unternehmen Trainings- oder Ausbildungsprogramme in diesem Bereich. Nur gerade bei 16 Prozent der in der Schweiz befragten Unternehmen ist ein derartiges Programm geplant, in 56 Prozent sind keine spezifischen Programme vorgesehen.

Viel zu wenig Information – CSC bietet  Industrie 4.0-Strategieberatung
Laut CSC-Studie findet die überragende Mehrheit, dass es zu wenig Informationsangebot zu den Chancen und Risiken von Industrie 4.0 gibt: 76 Prozent der in der Schweiz Befragten sind dieser Meinung und auch in Deutschland sind es  immer noch 71 Prozent.

„Die Studie zeigt ganz klar: Die Schweiz und Österreich hinken Deutschland bei Industrie 4.0 massiv nach. Hier gilt es, den Rückstand so rasch wie möglich aufzuholen“, so Peter Ronchetti, Vorsitzender der Geschäftsführung der CSC Switzerland. „Denn bei Industrie 4.0 geht es um weit mehr als um Verbesserungen in der Wertschöpfungskette. Vielmehr muss das Potenzial zur radikalen Geschäftsmodell-Innovation gesehen werden. Hier sind Qualitäten wie „Kreatives Querdenkertum“ und „Thinking Out of the Box“ gefragt, um das Innovationspotenzial von Industrie 4.0 voll auszuschöpfen.

Mit lokalen Sales Experten und einem internationalen Beraternetzwerk verfügt CSC über ein ausgewiesenes Kompetenzzentrum zu Industrie 4.0 im deutschsprachigen Raum. Dabei kann CSC Switzerland von der umfangreichen Expertise aus Deutschland profitieren und bietet dieses Know-how in den Bereichen Smart Factory, Machine2Machine-Kommunikation sowie „Internet of Things“ allen Produktionsunternehmen in der Schweiz an.

Über CSC
Computer Sciences Corporation (CSC) ist ein weltweit führendes Unternehmen für Next-Generation-IT-Dienstleistungen und -Lösungen. Die Mission des Unternehmens ist es, seinen Kunden mit Hilfe von branchenführenden Lösungen, Branchenexpertise und globaler Reichweite zu überdurchschnittlichen Renditen für ihre Technologie-Investitionen zu verhelfen. CSC hat rund 74‘000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in den zwölf Monaten bis zum 3. Oktober 2014 einen Umsatz von 12,9 Milliarden US-Dollar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.