Das SuisseID Forum 2016 präsentiert die neue SuisseID

SuisseID
Bereits im Umlauf: SuisseID. (Illustration: SuisseID)

Bern – Am SuisseID Forum vom 29. September 2016 in Bern informierten sich rund 180 Besucher über die neue SuisseID. Themen waren auch die künftigen gesetzlichen Änderungen in den Bereichen E-Government und E-Health und deren Auswirkungen auf die SuisseID. Praxisbeispiele zeigten den Besuchern die Einsatzmöglichkeiten der SuisseID auf.

Zum vierten Mal wurde das SuisseID Forum erfolgreich durchgeführt, dieses Jahr unter dem Titel «Neue Gesetze und SuisseID: Boost für E-Government und E-Health». Am Forum teil nahmen rund 180 Vertreter aus Wirtschaft und Verwaltung, insbesondere aus den Bereichen E-Government und E-Health.

Der Trägerverein SuisseID stellte den Teilnehmenden des Forums die neue SuisseID vor, welche 2017 auf den Markt gebracht wird. Im Vergleich zur heutigen SuisseID sind wesentliche Änderungen vorgesehen. Die neue SuisseID wird einfacher, mobiler und nutzerfreundlicher. Sie kommt ganz ohne Installation und USB-Stick aus und ist modular aufgebaut. So bezieht der Anwender nur das, was er effektiv benötigt. Eine erfreuliche Änderung aus Anwendersicht ist das neue Business-Modell: Die neue SuisseID wird für die Anwender künftig kostenlos sein. Onlinedienstanbietern, Unternehmen und Verwaltungen wird neu der Bezug der SuisseID-Dienstleistungen über Pay-per-Use-Ansätze oder pauschal verrechnet. Für die künftige SuisseID zahlen also diejenigen, welche durch die Digitalisierung mit der SuisseID auch hohe Kosten einsparen.

Leistungsmässig wird die SuisseID auch künftig alle Funktionen wie bisher beinhalten, die dem Anwender on demand zur Verfügung stehen. Onlinedienstanbieter könne diese modular aufgetrennt beziehen:

  • Modul 1 ist eine einfache und sichere Zwei-Faktor-Authentifizierung über Mobiltelefon oder Smartcard.
  • Modul 2 wird zur Bestätigung der Identität gebraucht und erfüllt die gesetzlichen Anforderungen wie das Bundesgesetz über die elektronische Signatur (ZertES) und das Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier (EPDG).
  • Modul 3 ist die qualifizierte elektronische Signatur, welche das rechtsgültige Unterschreiben von Verträgen jederzeit und von überall aus erlaubt.

Der Trägerverein SuisseID steuert mit dieser Änderung eine Modernisierung der SuisseID an, welche die Verbreitung unterstützt. 2016 starteten bereits erste Pilotprojekte zu den einzelnen modularen Services, im 2017 ist die Markteinführung geplant, bei der auch die Preise bekanntgegeben werden.

Hochkarätige Referenten wie beispielsweise Urs Paul Holenstein vom Bundesamt für Justiz BJ, Dr. Reinhold Sojer vom Bundesamt für Gesundheit BAG oder Daniel Brunner vom Schweizerischen Bundesgericht erläuterten am SuisseID Forum 2016 weitere spannende Themen. Zum einen die Gesetze, welche in den Bereichen E-Government und E-Health in den nächsten Monaten eingeführt werden und zum anderen Praxisbeispiele, welche den täglichen Einsatz der SuisseID aufzeigen. (SuisseID/mc/ps)

Was ist die SuisseID?
Die SuisseID schafft die rechtlichen und technischen Voraussetzungen für den elektronischen Geschäftsverkehr. Als digitaler Identitätsausweis im Internet bietet sie ihren Anwenderinnen und Anwendern eine sichere Authentifikation zu Web-Applikationen, eindeutige Identifikation für Internet-Dienste und digitales, rechtsgültiges Signieren von Dokumenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.