Die LGT-Bank professionalisiert ihr Change Management mit Soreco

Soreco-CEO Renato Stalder.

Vaduz – Die liechtensteinische LGT Group macht Schluss mit Medienbrüchen beim Change Management. Veränderungen an Software-Anwendungen werden zentral dokumentiert und gesteuert. Die Lösung basiert auf der BPM-Plattform Xpert.ivy.

Die Informatik steht vor der grossen Herausforderung, immer schneller Änderungen an bestehenden Applikationen vorzunehmen. Insbesondere im Bankenumfeld bestimmen neue Regulatorien die hohe Taktfrequenz der durchzuführenden Changes. Vor diesem Hintergrund wird eine hohe Transparenz der vorliegenden Anforderungen, der neu entstehenden Funktionalitäten in den Systemen und den Änderungsprozessen benötigt.

Klare Prozesse, aber zahlreiche Medienbrüche
Das liechtensteinische Finanzinstitut LGT Group hat deshalb beschlossen, den Change-Request-Prozess (CRP) vom Antrag bis zur Einführung der neuen Funktionen mit der Workfl ow-Engine Xpert.ivy von Soreco abzubilden. Die Bank hatte zu Beginn des Projekts bereits eine klare Vorstellung, was den Prozessablauf betrifft, setzte man doch bereits vor der Einführung der neuen Prozess-Lösung auf ein detailliertes Change Management. Software-basiert waren dabei allerdings nur Word- und Excel-Dateien zur Dokumentation des Prozessverlaufs, welche per E- Mail untereinander ausgetauscht wurden.

Hinzu kamen physische Sitzungen und die entsprechenden Sitzungsprotokolle. Im Prozess entstanden deshalb Medienbrüche. Zudem existierte kein klar definiertes System für die Ablage der Dokumente. Nur eine zentral im Intranet zur Verfügung gestellte Liste gab Hinweise auf den Status der Change Requests.

Zentrale Steuerung und Zugänglichkeit
Mit dem Projekt CRP sollte der Prozess einheitlich durch ein einziges Tool unterstützt werden, um die Vielfalt der eingesetzten Mittel zu reduzieren und Medienbrüche zu vermeiden. Ausserdem sollte ein bestehender Change Request (CR) automatisch an die nächste nachgelagerte Stelle zur Bearbeitung weitergegeben und Transparenz über die noch nicht abgeschlossenen Requests seitens Informatik und Fachbereich hergestellt werden können. Kurz: Der CRP sollte zentral dokumentiert und jederzeit für alle Beteiligten zugänglich sein, um so Transparenz, Qualität und Effizienz des Ablaufs zu verbessern. Xpert.ivy kommt zum Einsatz, weil LGT die Soreco-Software bereits früher erfolgreich eingesetzt und deshalb Xpert.ivy als einheitliche BPM-Engine für alle Geschäftsprozesse definiert hat.

Schnell produktiv dank Scrum
Positiv auf den Erfolg des Projekts ausgewirkt hat sich, dass LGT bereits sehr gute Vorarbeit geleistet hatte – wie erwähnt war der Prozess weitgehend definiert. In Workshops wurden dennoch offene Fragen geklärt, um schon gleich zu Beginn der Entwicklung möglichst nah an die Bedürfnisse heranzukommen. Wie bei Projekten allgemein üblich, ergaben sich auch hier zum Teil neue Anforderungen, beispielsweise was Berechtigungen und Rollen von Benutzern angeht.

Bei der Entwicklung der Lösung setzte Soreco auf Scrum – ein Vorgehensmodell, bei dem in kurzen, regelmässigen Zeitfenstern kleine Entwicklungsschritte für Funktionalitäten definiert, diese fortlaufend auf ihre Tauglichkeit hin geprüft und im Bedarfsfall angepasst werden. Im vorliegenden Projekt wurde in 3-Wochen-Zyklen entwickelt, weshalb bereits nach weniger als zwei Monaten erste Teile ausgeliefert und getestet werden konnten. Dank der Scrum-Methodik konnte schliesslich Phase 1 des Projekts, der Prozess vom Antrag eines Change Requests bis zur Bewilligung, bereits rund ein halbes Jahr nach Beginn der Entwicklung ausgeliefert werden. René Eggenschwiler, Head of Development bei Soreco, sagt zur erfolgreichen Abwicklung des Projekts: „Dank Scrum herrschte jederzeit völlige Transparenz bezüglich Entwicklungsfortschritt, Kosten und Lieferumfang der Inkremente. Zudem war die Qualität der Entwicklung, Dokumentation und der Lieferungen jederzeit sehr hoch.“

Prozessqualität und -effizienz deutlich verbessert
Das frühe Involvement der technischen Entwickler bei LGT hatte auch den positiven Effekt, dass bei der Einführung der Phase 1 der Kunde entsprechend vorbereitet und die zur Installation notwendige Infrastruktur vorhanden war. Die tadellose Abwicklung des Projekts bestätigt auch Dr. Petra Vogler, Leiterin Business Consulting bei LGT Financial Services: „Dank dem neuen System können wir nun Change Requests der vier Banken in Liechtenstein, der Schweiz, Singapur und Hongkong in einem zentralen System abbilden. Damit wird der Prozess für alle Beteiligten transparent und insgesamt die Prozessqualität und -effizienz deutlich verbessert.“

Nach Abschluss der ersten Projektphase sind von der Erfassung über die Aufwandschätzung und den Sicherheits-Check bis hin zur Bewilligung eines Change Requests alle Phasen des Prozesses auf einer webbasierten Plattform abgebildet und werden von dort aus gesteuert. In einer weiteren Projektphase soll auch die Realisierung der neuen Software-Features, vom Beginn der Entwicklung bis zum Go-live, mit Xpert.ivy-gestütztem Change Management umgesetzt werden. (Soreco/mc/hfu)

Über LGT Group
Die LGT Group ist ein 1920 gegründetes Finanzunternehmen mit Sitz in Vaduz im Fürstentum Liechtenstein. Es ist eines der Unternehmen des Fürstenhaus von Liechtenstein, das die LGT auch persönlich führt. Per 31. Dezember 2012 verwaltete die LGT Group Vermögenswerte von CHF 102.1 Milliarden (USD 111.6 Milliarden). Die Rating-Agentur Moody‘s bewertet die LGT Bank mit Aa3, Standard & Poor‘s mit A+.

Über Soreco AG 
Gegründet im Jahr 1988, entwickelt und vermarktet die Soreco AG, mit Hauptsitz in Schwerzenbach bei Zürich, branchenunabhängige Standard-Software für den mittleren und oberen KMU- und Grossfirmenbereich sowie für die öffentliche Verwaltung. Seit dem 1. Juli 2011 ist Soreco Kernbestandteil der AXON ACTIVE Gruppe mit Hauptsitz in Luzern. Die Zusammenarbeit mit Partnern im Lösungs-, Dienstleistungs- und Technologiebereich in Deutschland, Österreich und der Schweiz garantiert individuell zugeschnittene Lösungen aus einer Hand. Mit 130 Mitarbeitenden betreuen Soreco und die Soreco Partner (rund 300 Mitarbeitende) derzeit über 3000 Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen, davon 30 % der Top 500 Schweizer Unternehmen. In den Märkten ausserhalb der Schweiz vertritt die Schwesterfirma AXON ACTIVE AG über die Niederlassungen in München und Wien das Portfolio von Soreco.

Soreco ist Partner des Swiss BPM Forums. Das 4. Swiss BPM Forum findet am 6. März 2014, 08:00 – 17:00 Uhr im Mövenpick Hotel Zürich-Regensdorf, Im Zentrum, 8105 Zürich-Regensdorf statt.

Swiss_BPM_Forum

www.bpm-forum.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.