ELCA: Rekordergebnis im 2010

Daniel Gorostidi

Daniel Gorostidi, CEO Elca

Lausanne – Mit einem Wachstum von 8% übertraf ELCA sowohl die eigenen Erwartungen wie auch die durchschnittliche Marktentwicklung und erreichte mit einem Umsatz von CHF 76,8 Millionen im Geschäftsjahr 2010 das beste Ergebnis in der Geschichte des Unternehmens.

Um einiges früher als die Gesamtbranche beobachtete ELCA bereits seit Beginn 2010 eine deutliche Zunahme der Aktivitäten, in erster Linie dank des gestiegenen Auftragsvolumens. Das Unternehmen profitierte zudem von der starken Erweiterung der Kundenbasis im Jahr 2009 und konnte seinen Marktanteil erneut ausbauen. Entsprechend hat ELCA ihre Ziele für 2010 mit CHF 76,8 Millionen Umsatz und einem Reingewinn von CHF 1,1 Million weit übertroffen – dies nach Investitionen in Forschung und Entwicklung von CHF 10 Millionen.

Hohes Ansehen
CEO Daniel Gorostidi begründet das gute Ergebnis mit dem stark gestiegenen Bekanntheitsgrad der Firma: „Noch nie waren unsere Dienstleistungen so stark gefragt und unser Ansehen auf dem Markt so hoch wie heute.“ Diese Tendenz wurde zudem durch die hohe Wettbewerbsfähigkeit – ELCA hat beispielsweise 2010 ein hochkarätiges Grossunternehmen als Neukunden gewinnen können und sich dabei gegen zwei namhafte internationale Konkurrenten durchgesetzt – wie auch durch die strategische Entscheidung sich bei multinationalen Unternehmen zunehmend als «bevorzugten Partner» zu etablieren, unterstützt.

Mehr als 70 neue Mitarbeitende
Der gute Ruf und die Tatsache, dass ELCA ihrer Kultur und ihren Werten treu geblieben ist, machten es möglich, weiterhin die besten Fachkräfte zu gewinnen. Dies ist in einem hart umkämpfen Markt ein entscheidender Vorteil. In nur einem Jahr hat ELCA in der Schweiz mehr als 70 neue Mitarbeiter für sich gewinnen können und beschäftigt damit nun erstmals insgesamt deutlich über 500 Mitarbeitende. Zudem konnte der Kaderbestand aufgrund der Übernahme von AmmA Interactive ausgebaut werden. Das Unternehmen verfügt über eine vergleichbare Firmenkultur und Arbeitsweise, da es von ehemaligen ELCA-Mitarbeitern gegründet wurde. Durch den Zusammenschluss mit dieser Firma unterstreicht ELCA ihre Absicht, ihre Kompetenz im Bereich Ergonomie auszubauen, die in der Informatikbranche heute von grundlegender Bedeutung ist, ebenso wie das Know-how in der Datensicherheit und -vertraulichkeit. ELCA will sich in diesen drei Bereichen künftig noch deutlich stärker engagieren.

10 Millionen für Forschungszwecke
Wie bereits im Vorjahr hat ELCA auch 2010 CHF 10 Millionen für Forschungszwecke aufgewendet. „Wir arbeiten kontinuierlich daran, das Know-how und den technologischen Fortschritt in unserem Unternehmen auszubauen und voranzutreiben.“, kommentiert CEO, Daniel Gorostidi die massiven jährlichen Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung. „Ausserdem haben wir im «Innovationsviertel» der École Polytechnique Fédérale de Lausanne eine neue Forschungseinheit für drei Wachstumsbereiche – Sicherung von Dokumenten im Internet, Methoden zum Testen von Software und Cloud Computing – eröffnet.“ Durch dieses Engagement stärkt ELCA seine Wettbewerbsfähigkeit weiter und blickt mit Zuversicht einem weiteren erfolgreichen Jahr entgegen. (ELCA/mc/hfu)

Über ELCA
ELCA, ein unabhängiges Schweizer Unternehmen, ist führend auf den Gebieten Software-Entwicklung, Systemintegration und Business Consulting. ELCA beschäftigt über 500 hochqualifizierte Mitarbeitende. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Lausanne; darüber hinaus unterhält es Niederlassungen in Zürich, Genf, Bern, London, Paris, Madrid (Nearshore-Entwicklung) und Ho-Chi-Minh-Stadt (Offshore-Entwicklung).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.