EMC World 2011: Cloud Computing und Big Data im Fokus

Joe Tucci
EMC-CEO Joe Tucci.

EMC-CEO Joe Tucci.

Zürich – Unter dem Motto „Cloud meets Big Data“ hat die EMC Corporation in Las Vegas die EMC World 2011 eröffnet. Mehr als 10.000 Teilnehmer informieren sich hier über EMCs neueste Entwicklungen und Strategien auf den Gebieten Cloud Computing und Big Data.

Das Unternehmen stellte unter anderem die erste Appliance auf Basis der Apache Hadoop Software vor und demonstrierte auf dem NAS-System EMC Isilon IQ 108NL das größte Dateisystem der Welt. Außerdem informierte das Unternehmen über den künftigen, verstärkten Einsatz von Flash-Speichern in seinen Produkten und stellte mit EMC Atmos 2.0 die neue Version seiner globalen Cloud-Speicherplattform vor. Interessenten können der EMC World 2011 unter www.emc.com/emcworld2011 online folgen. Aktuelle Neuigkeiten stehen auch unter http://twitter.com/emcworld und http://twitter.com/emccorp zur Verfügung. Videos der Keynotes und wichtigsten Sessions können EMCs Facebook-Fans unter der Adresse www.facebook.com/emccorp abrufen.

Big Data Analyse mit Apache Hadoop Appliance
EMC hat in Las Vegas gezeigt, wie das Unternehmen die Apache Hadoop Open Source Software für datenintensive, verteilte Big Data Anwendungen in Unternehmen nutzen wird. EMC stellte hierzu mit der Greenplum HD Data Computing Appliance die erste speziell entwickelte Hadoop-Appliance vor. Sie verbindet Hadoop nahtlos mit der EMC Greenplum Datenbanksoftware und ermöglicht so die Verarbeitung strukturierter und unstrukturierter Daten mithilfe einer leistungsfähigen Gesamtlösung aus Hard- und Software. Die Appliance ermöglicht den Zugriff auf Daten, die auf einem Hadoop Distributed File System (HDFS) abgespeichert wurden. Daten aus Greenplum können parallel auf HDFS geschrieben und gelesen werden. EMC präsentierte ausserdem die EMC Greenplum HD Enterprise Edition, die eine 100-prozentig kompatible Interface-Implementierung des Apache Hadoop Stacks enthält. Mit der EMC Greenplum HD Community Edition steht zusätzlich eine Open Source Version des Apache Hadoop Stacks zur Verfügung.

EMC Isilon IQ108NL
EMC hat mit dem neuen EMC Isilon IQ 108NL Scale-out NAS das grösste Dateisystem der Welt vorgestellt. Das Isilon IQ 108NL kann mehr als 15 Petabyte in einem einzigen Dateisystem und Volume adressieren. Das 108NL nutzt hierzu Hitachi Ultrastar-Laufwerke mit einer Speicherkapazität von jeweils drei Terabyte in einem Knoten mit einem Einbaumaß von jeweils vier Höheneinheiten (4U). Durch die Kombination der neuen Isilon NL-Serie mit dem kürzlich vorgestellten OneFS 6.5 Betriebssystem sowie den Scale-Out-NAS-Produkten S200 und X200 können Unternehmen eine durchgehende Speicherplattform für Big-Data-Anwendungen aufbauen.

EMCs Flash-Strategie
EMC wird in Informations-Infrastrukturen künftig verstärkt auf leistungsfähige und energiesparende Flash-Speicher setzen. Das Unternehmen bringt unter anderem Versionen seiner Symmetrix VMAX und EMC VNX Speichersysteme auf den Markt, die vollständig auf schnellem Flash-Speicher aufbauen. Außerdem wird EMC Flash-Technik für Kunden erschwinglicher machen. EMC wird hierzu eine neue Generation von günstigen Multi-Level Cell (MLC) SSDs für den Einsatz in Enterprise-Anwendungen zertifizieren und an Kunden ausliefern. Das Unternehmen stellte weiterhin „Project Lightning“ vor. „Project Lightning“ setzt Flash-Speicher als Cache im Server und als Speicher im Array ein und kombiniert dies mit der EMC FAST Software. Dies beschleunigt den Transport der Daten zum Prozessor und deren Verarbeitungsgeschwindigkeit erheblich.

EMC Atmos 2.0: Big Data 5-mal schneller verarbeiten
EMC stellte in Las Vegas zudem den neuen weltweit verfügbaren Cloud-Speicherdienst Atmos 2.0 vor. Er verarbeitet Objekte bis zu 5-mal schneller und kann 500 Millionen Objekte pro Tag verarbeiten. Mit der neuen EMC Atmos GeoParity Software können Kunden große Datenbestände in Cloud-Speicherumgebungen besser schützen. Mit dem ebenfalls neuen Atmos GeoDrive erhalten Windows-User und –Anwendungen in weniger als einer Minute sicheren und transparenten Zugriff auf die Cloud-Services von Atmos 2.0. Das Unternehmen stellte zusätzlich eine neue Programmierschnittstelle (API) für Amazon S3-Kunden vor. Diese API befindet sich zurzeit noch im Beta-Stadium und wird im zweiten Quartal 2011 veröffentlicht. Sie ermöglicht Kunden von Amazon S3 die problemlose Nutzung von EMC Atmos Services und den Zugriff auf die Angebote der Atmos Serviceprovider. (EMC/mc/ss)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.