ESET WM Faktencheck: Deutscher Torjubel häufig per Internet

Thomas Uhlemann
ESET Security Specialist Thomas Uhlemann. (Foto: ESET)

Jena – Ein Viertel der Deutschen (26 Prozent) plant, die Fussball-WM in Russland überhaupt nicht zu verfolgen – doch wer die Spiele anschaut, setzt häufig auch internetfähige Geräte ein. Das ergab eine aktuelle Studie von YouGov im Auftrag des Sicherheitsspezialisten ESET. Demnach schaut jeder Dritte, der plant, die WM zu verfolgen, die Spiele über Smart TV, Tablet, Laptop und Smartphone – alleine 25 Prozent auf dem Smart TV. Erschreckender Schönheitsfehler: Mehr als die Hälfte der Befragten (57 Prozent) schützen ihre eingesetzten Geräte nicht durch geeignete Massnahmen wie Antivirensoftware oder sichere Internetverbindungen. Das Meinungsforschungsunternehmen befragte über 2.000 Internetnutzer zu ihren Sehgewohnheiten während der WM.

Das Internet spielt mit …
Ob Island, Costa Rica oder Saudi-Arabien: So vielfältig wie die teilnehmenden Nationen an der Fussball-WM ist auch das Nutzungsverhalten der deutschen Fans. So schauen die Jüngeren vor allem über internetfähige Geräte die Spiele an. Bei den 18- bis 24-Jährigen (42 Prozent) und 25- bis 34-Jährigen (49 Prozent) sind es annähernd die Hälfte der Befragten – bei den 35- bis 44-Jährigen dagegen nur etwa jeder Dritte (36 Prozent). Unabhängig davon ist König Fussball in den deutschen Wohnzimmern zuhause. Die Mehrheit der Deutschen wollen die Weltmeisterschaft auf dem Fernseher (43 Prozent) oder dem Smart-TV (25 Prozent) ansehen. 8 Prozent wählen den Laptop, 6 Prozent das Smartphone und 4 Prozent das Tablet (Mehrfachnennungen möglich).

Männliche und weibliche Fans fiebern auf unterschiedliche Weise mit. So wollen deutlich mehr Männer (42 Prozent) WM-Spiele auf internetfähigen Geräten verfolgen als Frauen (24 Prozent). „Dass Fussball zunehmend online konsumiert wird, verwundert nicht. Denn für den einzelnen Fan ist der Mehrwert in Sachen Flexibilität und Zusatzinformationen einfach grösser“, erklärt Thomas Uhlemann, Security Specialist bei ESET. „Dabei sollte aber auch die IT-Security an Raum gewinnen.“

… doch die IT-Sicherheit bleibt auf der Ersatzbank
Die Realität sieht anders aus: In Sachen IT-Sicherheit sind die Fussball-Fans sehr nachlässig. Nur etwas mehr als ein Drittel der Nutzer trifft spezielle Vorkehrungen, um die Sicherheit ihres internetfähigen Geräts zu gewährleisten. Männer (41 Prozent) zeigen sich hier deutlich vorsichtiger, während nur jede vierte Frau Vorkehrungen trifft.
Auch jüngere Fans achten stärker auf die IT-Security: Mit steigendem Alter nimmt der Anteil der Geräte-Schützer deutlich ab. Diese Nachlässigkeit liegt wohl auch daran, dass nur jeder Fünfte an eine höhere Wahrscheinlichkeit eines Hackerangriffs während der Fussball-WM glaubt. Dagegen sehen 56 Prozent kein erhöhtes Risiko.

Taktik-Tricks für Fussball Fans
„Es ist unverständlich, wie unbedacht Fussball-Fans ihre liebste Sportart auf internetfähigen Endgeräten anschauen“, so Thomas Uhlemann weiter. „Damit überlassen sie Cyberkriminellen das Spielfeld. Die schiessen quasi vom Elfmeter-Punkt auf ein leeres Tor. Dabei können bereits einfache Vorkehrungen wie die Nutzung eines Antiviren-Software-Programms die IT-Sicherheit deutlich erhöhen.“

7 Tipps für die Absicherung internetfähiger Geräte:

  1. Installieren Sie eine geeignete Sicherheits-Software inklusive Antivirus-Lösung auf allen internetfähigen Endgeräten, die Sie nutzen, und halten Sie diese ständig aktuell. Je nach Gerät gibt es unterschiedliche Lösungen, bspw. die ESET Smart TV Security für die immer beliebteren Smart TVs.
  2. Achten Sie bei der Nutzung von Online-Angeboten auf eine sichere Internetverbindung – insbesondere bei mobilen Geräten. Über öffentliche Hotspots sollten keine Passwörter eingegeben oder sensible Informationen versandt werden.
  3. Nutzen Sie eine starke Verschlüsselung bei Ihrem Heim-Router, um die Verbindung abzusichern. Ist dieser nicht ausreichend gesichert, könnten Cyberkriminelle in das Heimnetzwerk eindringen und auf Smart TV, Laptop und Co. zugreifen.
  4. Laden Sie keine Apps unbekannter Anbieter oder aus nicht-vertrauenswürdigen Quellen herunter – dabei ist es gleichgültig, ob Sie Smartphone, Tablet oder Smart TV verwenden.
  5. Fallen Sie nicht auf verlockende Werbeangebote oder Gewinnversprechungen herein, insbesondere in E-Mails oder auf Webseiten.
  6. Prüfen Sie Gewinnspiele oder Wettanbieter auf Seriosität – und lassen Sie im Zweifel die Finger davon.
  7. Aktivieren Sie einen Zugriffsschutz wie Kennwort/Passwort oder PIN für das Einschalten des Geräts.

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH im Auftrag von ESET. Damit wollte der Sicherheitsspezialist herausfinden, ob und wie die Fussball-WM konsumiert wird. An der Befragung zwischen dem 01.06.2018 und 03.06.2018 nahmen 2041 Personen teil. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Über ESET
ESET ist ein europäisches Unternehmen mit Hauptsitz in Bratislava (Slowakei). Seit 1987 entwickelt ESET preisgekrönte Sicherheits-Software, die bereits über 110 Millionen Benutzern hilft, sichere Technologien zu geniessen. Das breite Portfolio an Sicherheitsprodukten deckt alle gängigen Plattformen ab und bietet Unternehmen und Verbrauchern weltweit die perfekte Balance zwischen Leistung und proaktivem Schutz. Das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetz in über 200 Ländern und Niederlassungen u.a. in Jena, San Diego, Singapur und Buenos Aires. Für weitere Informationen besuchen Sie www.eset.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.