EU-Kommission wählt offizielles Experten- und Beratergremium für Crowdfunding

EU-Kommission wählt offizielles Experten- und Beratergremium für Crowdfunding

Dr. Michael Gebert, Vorstandsmitglied des Deutschen Crowdsourcing Verbands

Brüssel – Die Europäische Kommission hat die Mitglieder für das European Crowdfunding Stakeholder Forum veröffentlicht. Das Beratungsgremium unterstützt die Europäische Union bei der Schaffung eines europäischen Markt für Crowdfunding.

Unter den 41 Teilnehmern sind 16 Vertreter aus Ministerien und öffentlichen Trägern der Mitgliedsländer der Europäischen Union und 25 Vertreter aus Interessenverbänden und Organisationen. Namentlich sind Karsten Wenzlaff und Dr. Michael Gebert als Vertreter des German Crowdfunding Network berufen worden. Crowdfunding kann nur dann erfolgreich werden, wenn Crowdfunding-Projekte und Plattformen Zugang zum gesamten Europäischen Kapitalmarkt haben. „Bei dem Flickenteppich der Regulierung, der sich im Augenblick entwickelt, ist es schwer, eine europäische Crowd zu entwickeln“, so Karsten Wenzlaff, Gründer von ikosom, dem Institut für Kommunikation in sozialen Medien, „Daher ist es richtig, dass die Europäische Union dieses Thema so intensiv bearbeitet und die Aktivitäten in den Mitgliedsstaaten vernetzt.“

Regulierung von Crowdfunding in ganz Europa vereinfachen
Aktuell ist die Regulierung für Crowdfunding in Europa von Land zu Land sehr unterschiedlich. Vor dem Hintergrund der intensiven deutschen Regulierungsbemühungen ist eines der vorrangigen Ziele des German Crowdfunding Networks, dafür zu sorgen, dass die Regulierung Crowdfunding in ganz Europa vereinfacht und vereinheitlicht wird, ohne aber dieses innovative Instrument der alternativen Finanzierung zu zerstören. “Das Stakeholder Forum der europäischen Kommission zeigt, dass Crowdfunding mehr ist als nur eine Finanzierungsform für Startups oder Kulturprojekte, sondern ein Treiber für mehr Innovation auch im Mittelstand und in der Industrie.” merkt Dr. Michael Gebert, Gründer des Crowd Mentor Network und Veranstalter des Crowd Dialog an.

Informationen zum German Crowdfunding Network
Das German Crowdfunding Network ist der Branchenverband der deutschsprachigen Crowdfunding Szene und ist Teil des Deutschen Crowdsourcing Verbands. Er beschäftigt sich mit allen Arten der Crowdfinanzierung – Crowdfunding, Crowdinvesting, Crowdlending und Crowddonation. Die über 160 Mitglieder bürgen für eine transnationale Expertise und intensive Zusammenarbeit mit Verbänden, Hochschulen und öffentlichen Einrichtungen. Das German Crowdfunding Network vertritt die Interessen jener Personen und Unternehmen, die sich mit den Themen Crowdfunding beschäftigen oder Dienstleistungen anbieten und vernetzt Menschen, Unternehmen und Organisationen aus Deutschland, Schweiz, Österreich, Polen, Frankreich, Niederlande, Dänemark, England und Vereinigten Staaten– Plattformbetreiber, Berater, Wissenschaftler, Kampagnenprojekte, StartUps und Kapitalanbieter.

Karsten Wenzlaff ist Gründer des Instituts für Kommunikation in sozialen Medien, Vorstandsmitglied des Deutschen Crowdsourcing Verbands und Koordinator des German Crowdfunding Network. Er publizierte die erste europäische Crowdfunding-Studie im Jahr 2012 und organisierte die erste internationale Crowdfunding-Konferenz in Deutschland. Als Wissenschaftler und Analyst beschäftigt er sich intensiv mit den Auswirkungen des Crowdfundings auf die Innovationskraft und die dazu notwendigen gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Dr. Michael Gebert ist Vorstandsmitglied des Deutschen Crowdsourcing Verbands und Gründer des Crowd Mentor Netzwerks. Mit dem Crowd Dialog organisiert er die größte Konferenz im europäischen Raum, um Thema CrowdFunding im Kontext von CrowdSourcing und CrowdInnovation für Startups, Mittelständler und Industrieunternehmen zu beleuchten. Er hat an der Universität of South Wales zum Thema des Managements der Risiken beim CrowdSourcing promoviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.