Intel: Neue Prozessor-Generation verspätet sich

Sean Maloney

Intel-Manager Sean Maloney.

London – Beim US-Chiphersteller Intel verzögert sich die Einführung einer neuen Generation von Mikroprozessoren um acht bis zehn Wochen. Das sagte der Intel-Manager Sean Maloney der «Financial Times» (Montagausgabe). Der ursprünglich für April angesetzte Verkaufsbeginn der mit Ivy-Bridge-Prozessoren ausgerüsteten Rechner sei verschoben worden.

Es werde nun wohl Juni werden. Grund für die Verspätung sei die Umstellung auf neue Prozesse, die für die Herstellung der Chips notwendig würden, und nicht etwa mangelnde Nachfrage, sagte der Manager. An dem Ziel, Ivy Bridge im zweiten Quartal auszuliefern, halte Intel weiter fest. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.