Mehr Innovation und mehr Sicherheit für die Cloud

Telekom
(Foto: Telekom)

(Foto: Deutsche Telekom)

Berlin – Die Deutsche Telekom und CipherCloud machen Cloud Computing für Unternehmen jetzt noch sicherer. Das Start-up und Europas führender Cloud-Anbieter können die Daten so verschlüsseln, dass sie sowohl auf dem Weg in die Cloud als auch in der Cloud selbst geschützt sind. Die Telekom unterstützt CipherCloud, das mit einem Gateway zur verschlüsselten Datenablage in der Wolke bereits 2,5 Millionen Geschäftskunden weltweit betreut, mit Kapital ihres T-Venture-Fonds. Die Beteiligung ist einerseits Beleg für die Strategie der Telekom, gemeinsam mit Partnern innovative Lösungen schneller in den Markt zu bringen. Andererseits unterstreicht sie das Engagement für Datensicherheit und Datenschutz. Eine Lösung aus der Kombination von CipherCloud mit Salesforce wird während der CeBIT 2014 auf dem Stand der Deutschen Telekom zu sehen sein.

T-Systems kann in Zukunft die CipherCloud-Server für Grosskunden einrichten und betreiben. Unternehmen, die bisher aus Datenschutzgründen vor der Cloud-Nutzung zurückgeschreckt sind, können so bedenkenlos deren Vorteile nutzen. Das CipherCloud-Gateway verschlüsselt Daten beispielsweise beim Einsatz von Salesforce so, dass sie sowohl auf dem Weg in die Cloud als auch in der Cloud selbst geschützt sind. CipherCloud ermöglicht damit die sichere Nutzung und volle Kontrolle von Daten in privaten, hybriden und öffentlichen Cloud-Applikationen und löst Datenschutz- und Regulierungsbedenken. Das Verschlüsseln beeinflusst weder Datenstruktur noch den Betrieb.

Informationen stets vor fremdem Zugriff geschützt
Die Nutzer der CipherCloud entscheiden selbst, welche Daten für welche Anwendung schützenswert sind und verschlüsselt werden sollen. Möchte ein Unternehmen etwa seine Salesforce-Daten sichern, lässt es sie über das Gateway laufen. Dieses verschlüsselt die Daten automatisch und in Echtzeit, bevor sie in die Cloud gelangen. Das Entschlüsseln erfolgt erst, wenn ein autorisierter Mitarbeiter die Daten aus der Cloud abruft und der Rückversand abgeschlossen ist. Somit bleiben die Informationen stets vor fremdem Zugriff geschützt, egal, wo Unternehmen sie verarbeiten oder speichern. Die sensiblen Informationen bleiben auch den Cloud-Anbietern verborgen, selbst, wenn diese nicht an die strengen deutschen Datenschutzbestimmungen gebunden sind.

Im neuen Geschäftsfeld Cybersecurity hat die Grosskundensparte der Deutschen Telekom das komplette IT-Sicherheitsportfolio gebündelt, um die Entwicklung neuer Produkte strategisch voranzutreiben. Dazu gehört auch, Security-Innovationen über Start-ups und Risikokapital schneller für den Markt zu erschliessen. T-Systems als führender Cloud-Anbieter in Europa sieht sich beim Thema Sicherheit besonders in der Pflicht. (T-Systems/mc)

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit 140 Millionen Mobilfunkkunden sowie über 31 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 30. September 2013). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Gross- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit 230‘000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2012 erzielte der Konzern einen Umsatz von 58,2 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte ausserhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2012).

Über T-Systems
Mit einer weltumspannenden Infrastruktur aus Rechenzentren und Netzen betreibt T-Systems die Informations- und Kommunikationstechnik (engl. kurz ICT) für multinationale Konzerne und öffentliche Institutionen. Auf dieser Basis bietet die Grosskundensparte der Deutschen Telekom integrierte Lösungen für die vernetzte Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft. Rund 52‘700 Mitarbeiter verknüpfen bei T Systems Branchenkompetenz mit ICT-Innovationen, um Kunden in aller Welt spürbaren Mehrwert für ihr Kerngeschäft zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2012 erzielte die Grosskundensparte einen Umsatz von rund 10 Milliarden Euro.

In der Schweiz zählt T-Systems rund 650 Mitarbeitende und ist neben dem Hauptsitz in Zollikofen schweizweit an verschiedenen Standorten vertreten. Seit März 2011 ist das Schweizer SAP Systemhaus Data Migration Consulting AG ein Tochterunternehmen der T-Systems Schweiz AG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.