Mobilfunk: Wann lohnt sich eine Flatrate?

Smartphone
(Foto: Adam Radosavljevic - Fotolia.com)

(Foto: Adam Radosavljevic – Fotolia.com)

Zürich – Laut Berechnungen des Internet-Vergleichsdienstes comparis.ch hat keiner der drei grossen und bekannten Mobilfunkbetreiber in der Schweiz den günstigsten Handytarif – sondern der Detailhändler Aldi. Sein Angebot schneidet in sechs von zwölf Auswertungen am besten ab. Das zeigt der Telecom-Index, den comparis.ch alle sechs Monate publiziert. Berechnet wird dabei, welche Angebote für drei typische Nutzerprofile jeweils mit und ohne Internet am günstigsten sind. Bei den Profilen handelt es sich um Wenignutzer, um Durchschnittsnutzer und um Vielnutzer.

Bei den Prepaid-Angeboten hat kein Konkurrent günstigere Preise als Aldi. Bei den Abos teilen sich zwei andere Anbieter die besten Plätze, und zwar die ebenfalls wenig bekannte Primacall und Coop. «Wer Geld sparen will, setzt am besten auf ein günstiges Prepaid-Angebot oder auf kleinere Anbieter», sagt Ralf Beyeler, Telecom-Experte von comparis.ch.

Sunrise deutlich billiger als Swisscom und Orange, aber…
Wenig Einfluss auf diese Berechnungen haben die neuen Angebote von Sunrise, die ab Ende Mai verkauft werden. Nur für Wenignutzer ist das neue «Now Start» von Sunrise preislich attraktiv. Durchschnitts- und Vielnutzer fahren mit dem seit letztem Herbst angebotenen Angebot «Sunrise 24» günstiger. Festzuhalten ist, dass Sunrise – ob mit neuem oder altem Angebot – deutlich billiger ist als die Hauptkonkurrentinnen Swisscom und Orange. Vielnutzer zahlen mit «Sunrise 24» (49 Franken) gut halb so viel, als sie mit dem günstigsten Abo von Orange («Me Unlimitiert», 95 Franken) berappen müssen. In der Mitte liegt Swisscom mit «Infinity S» (75 Franken), für die Daten besteht aber eine reduzierte Geschwindigkeit.

Der Podestplatz von Sunrise hat allerdings einen Haken. Zwar sind die Preise deutlich günstiger als bei Swisscom und Orange. Dafür erhält der Nutzer von «Sunrise 24» beim Abschluss kein vergünstigtes Handy. Bei Swisscom und Orange ist das Gerät inbegriffen. Zudem können bestehende Sunrise-Kunden nicht zu «Sunrise 24» wechseln.

Ab wann lohnt sich eine Flatrate?
Auffällig ist, dass unter den günstigsten Preisen für Durchschnitts- und für Vielnutzer mehrheitlich Flatrate-Angebote vertreten sind («Sunrise 24», «Infinity S» von Swisscom, «Me Unlimitiert» von Orange). Doch ab wann genau lohnen sich die Pauschalangebote, bei denen nicht mehr für die einzelnen Dienstleistungen bezahlt wird? Wer mobiles Internet im Umfang von 500 MB Daten im Monat nutzt, kann sich an folgenden Schwellenwerten orientieren:

  • Swisscom: Bis 54 Anrufe und 100 SMS im Monat ist das Abo «Liberty Medio» von Swisscom günstiger als die Flatrate «Infinity S».
  • Sunrise: Insgesamt 67 Minuten im Monat kann man telefonieren, dass sich das Abo «Now Start» (mit Zusatzpaket von 250 MB) gegenüber der Pauschale «Sunrise 24» auszahlt. SMS sind in beiden Varianten unlimitiert enthalten.
  • Orange: Mehr als 242 Minuten muss man mit dem Paket «Me 240» von Orange telefonieren, bis sich ein Wechsel zu «Me Unlimitiert» finanziell empfiehlt. Wer über 124 SMS schreibt, fährt mit dem Paket «Unlimitierte SMS» günstiger. Für die Daten gibt es keine Flatrates. Die in iesem Beispiel angenommenen 500 MB sind im Paket mit 1 GB mehr als abgedeckt.

Orange hat in dieser Berechnung die teuerste Flatrate der drei grossen Mobilfunkanbieter. Das lässt unterschiedliche Strategien erkennen: Bei Orange können die Kunden Pakete wählen, die den Kosten ihrer persönlichen Nutzung am nächsten kommen. Wer viel telefoniert, wählt ein entsprechendes Telefonie-Paket; wer dagegen Wert auf Internet legt, erhält grosse Datenpakete. Orange-Kunden werden also nicht dazu gezwungen, auch für Dienste zu zahlen, die sie gar nicht benötigen. Bei Swisscom und Sunrise rechnen sich Flatrates bereits, wenn man nicht übermässig viel telefoniert. Wer dagegen das Smartphone nur wenig nutzt, sollte sich nicht von den Werbebotschaften blenden lassen: «Die verlockenden All-Inclusive-Angebote lohnen sich bei weitem nicht für alle Smartphone-Besitzer», sagt Ralf Beyeler von comparis.ch.

Tipp für Kunden, die nur wenig telefonieren, aber viele Daten übertragen: Mehrere Anbieter haben Datenpakete mit 1 GB pro Monat für weniger als 15 Franken. Solche Angebote lohnen sich besonders für Prepaid-Kunden. (comparis.ch/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.