CuriX an der it-sa 2019: Security & Operations mit Künstlicher Intelligenz

CuriX an der it-sa 2019: Security & Operations mit Künstlicher Intelligenz

Pratteln – Bedrohungen für IT-Infrastrukturen frühzeitig zu erkennen und kritische Systemzustände vorherzusagen ist Ziel und Zweck von CuriX®, ein Produkt des Softwareherstellers IC information company AG. Das Softwareunternehmen mit Standorten in der Schweiz und in Deutschland setzt bei der Entwicklung auf einen ausgewogenen Mix aus bewährten Methoden und neuen Ansätzen. Durch die Kombination aus Machine-Learning Algorithmen und statistischen Methoden detektiert CuriX® zuverlässig Anomalien in IT-Systemen.

Vollautomatisiert erkennt CuriX® kausale Zusammenhänge, Fehlerursachen und Störeinflüsse, um Systemausfälle vorherzusagen. So können Verantwortliche frühzeitig Gegenmassnahmen einleiten und Schäden verhindern. CuriX® unterstützt Unternehmen dabei, einen hochverfügbaren Betrieb von IT-Systemen sicherzustellen.

Data Analytics für resiliente IT-Systeme
Für einen sicheren und hochverfügbaren Betrieb von IT Infrastrukturen kommt CuriX als AIOps Plattform oder als Ergänzung zu bestehenden SIEM- oder ITOM-Lösungen zum Einsatz. Ergebnisse aus SIEM- oder ITOMTools liegen in der Regel in Form von Alarmierungen und Echtzeitinformationen vor und erlauben nur ein Reagieren auf bereits eingetretene kritische Systemzustände. Auf der Basis dieser verfügbaren Rohdaten (Big Data) extrahiert und aggregiert CuriX KPI’s für die anschliessende Zeitreihenanalyse.

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz (Machine Learning Algorithmen)
dient zur Generierung von dynamischen Baselines. Diese zeigen das normale Systemverhalten auf und dienen zur Erkennung von Anomalien. CuriX ersetzt das aufwendige und fehleranfällige Bestimmen von Schwellwerten.

Vorhersagen und Lokalisieren
Mittels kontinuierlich angepassten Vorhersagemodellen alarmiert CuriX den Nutzer frühzeitig und proaktiv bei auftretenden Anomalien über sich andeutende Unregelmässigkeiten in der Systemumgebung. Somit ist es möglich, rechtzeitig vor dem möglichen Systemausfall Gegenmassnahmen einzuleiten. Als besonderen Mehrwert für den Nutzer stellt CuriX neben den Alarmierungen zu bevorstehenden kritischen Systemzuständen auch Lokationsinformationen der Fehlerursache (Root Cause) bereit. Diese basieren auf permanent durchgeführten Korrelationsanalysen.

Agieren statt Reagieren
Aus den vorhergesagten Fehler- und Ortsinformationen der betroffenen Komponente lassen sich in einem weiteren Schritt konkrete Massnahmen zur proaktiven Fehlervermeidung ableiten. Diese werden dem Nutzer als Heal Advice zur Verfügung gestellt. So kann der Systemverantwortliche sofort, proaktiv und lösungsorientiert agieren statt nur zu reagieren. Diese Vorgehensweise ist ein weiterer Schritt zur total resilienten, sich selbst heilenden und voll automatisierten IT-Infrastruktur.

Mehrwert im Risiko-, Kosten- und Ressourcenmanagement
Der Einsatz der CuriX AIOps Plattform mit ihrer Anomalie-Detektion, Vorhersagemodellen, Fehlerlokation und Bereitstellung der Heal Advices reduziert das Risiko von Systemausfällen. Die durchgängige Anwendung der CuriX AIOps Plattform bietet enormes Potential zur Ressourcenoptimierung und Kostenreduzierung. Durch den hohen Grad der Automatisierung wirkt CuriX damit sogar dem steigenden IT Fachkräftemangel entgegen. (CuriX/mc/hfu)

Allen Unternehmen, die mehr als nur den IST-Zustand ihrer IT Infrastruktur überwachen wollen, bietet die IC einen innovativen und visionären
Lösungsansatz. Besuchen Sie die IC information company auf der it-sa2019 in der Halle 10.1 am Stand 10.1-528 oder vereinbaren einen unverbindlichen Termin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.