SAP Business ByDesign mit neuen Funktionen

Jim Hagemann Snabe
Jim Hagemann Snabe

SAP-Co-CEO Jim Hagemann Snabe.

Walldorf – SAP präsentiert ein wichtiges Update für ihr On-Demand-Portfolio: Das Feature Pack 2.6 für SAP Business ByDesign ist seit dem 1. Februar 2011 allgemein verfügbar und stellt zahlreiche neue Funktionen bereit.

Mit der neuen Version steht eine offene Plattform zur Verfügung, die Partnern die weitere Anpassung der Software ermöglicht und zugleich SAP als Ausgangspunkt für die Entwicklung neuer bereichsspezifischer On-Demand-Lösungen dient. Das neue Feature Pack zeichnet sich durch eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit, Unterstützung für zusätzliche Mobilgeräte und die Integration der On-Demand-Lösungen von Niederlassungen in die zentralen Systeme eines Konzerns aus. SAP Business ByDesign wird ausserdem künftig auch für Kanada, Österreich und die Schweiz verfügbar sein.

Meilenstein
Das Feature Pack 2.6 stellt einen Meilenstein im Hinblick auf die Cloud-Computing-Strategie der SAP dar und untermauert zudem die Produktstrategie, den Kunden die Nutzung von Unternehmensanwendungen sowohl als On-Premise- oder On-Demand-Lösung als auch über zahlreiche Mobilgeräte zu ermöglichen.  Seit der Einführung des Feature Pack 2.5 im Juli 2010 hat das Interesse an SAP Business ByDesign stark zugenommen. Bereits 250 Kunden nutzen die neue On-Demand-Unternehmenslösung von SAP. Bis zur SAPPHIRE US im Mai 2011 soll dieser Kundenstamm weiter anwachsen, weshalb SAP beim Vertrieb von SAP Business ByDesign mit rund 50 Wiederverkäufern und 40 Lösungspartnern zusammenarbeitet. Künftig sollen zweimal jährliche neue Versionen bereitgestellt werden, damit die Kunden neue Funktionen zur Optimierung ihrer Prozesse schneller nutzen können.

Ausbau des Partnernetzes schafft Mehrwert für Kunden
Mit dem Feature Pack 2.6 für SAP Business ByDesign können Partner und Kunden die Lösung an individuelle Anforderungen anpassen. Rund 80 Prozent der projektspezifischen Anpassungen wie Modifizierung der Oberfläche, Erstellung neuer Berichte und Formulare sowie Anpassung von Geschäftsprozessen können ohne Programmieraufwand von den Key-Usern der Kunden selbst vorgenommen werden. Für alle weiteren Anpassungen hat SAP die erste Version des Software Development Kit (SDK) SAP Business ByDesign Studio bereitgestellt, mit dem Partner umfassende Zusatzlösungen entwickeln können. Die auf Microsoft Visual Studio basierende Entwicklungsumgebung ist vollständig in das Lebenszyklusmanagement-System von SAP integriert und wird derzeit von ausgewählten Partnern getestet. Zunächst haben Partner die Möglichkeit, projektspezifische Zusatzlösungen zu entwickeln. Später soll auch die Entwicklung allgemeiner Funktionen und umfassender Branchenlösungen möglich sein.

Die neue Version von SAP Business ByDesign beinhaltet unter anderem folgende Neuerungen:

  • Integration von Niederlassungen – Viele Grossunternehmen, in deren Zentrale die Software SAP Business Suite eingesetzt wird, äusserten den Wunsch nach einer stärkeren Integration ihrer Niederlassungen in die zentralen Unternehmenssysteme auf der Grundlage von SAP Business ByDesign. Mit dem Feature Pack 2.6 steht ein erstes Szenario zur Verfügung, das die Finanzkonsolidierung durch die Integration der Abläufe und Prozesse von Niederlassungen unterstützt. Damit können Kunden die wachsende Zahl der internationalen Rechnungslegungsstandards wie GAAP (Generally Accepted Accounting Principles) und IFRS (International Financial Reporting Standards) sowie Steuergesetze unterschiedlicher Länder besser einhalten und mehrere Landes- und Transaktionswährungen unterstützen. Für die nächste Version sind weitere Integrationsszenarios für den Vertrieb geplant.
  • Plattform für bereichsspezifische Angebote – SAP Business ByDesign ermöglicht nicht nur die Entwicklung von Branchenlösungen durch Partner, sondern dient auch als Plattform für bereichsspezifische Angebote von SAP für Grossunternehmen. Ein Beispiel hierfür ist die Lösung SAP Sales OnDemand, die im ersten Halbjahr 2011 eingeführt werden soll.
  • Unterstützung zusätzlicher Mobilgeräte – Das Feature Pack 2.6 für SAP Business ByDesign unterstützt neben dem iPhone künftig auch das iPad und BlackBerry-Smartphones von RIM. Für die nächste Version ist ausserdem die Unterstützung der mobilen Betriebssysteme Android und Windows Phone 7 geplant. Darüber hinaus können Partner eigene Mobilanwendungen für die Ausführung der Webservices von SAP Business ByDesign und mobile Anwendungen auf der Grundlage von SAP Business ByDesign Studio entwickeln.
  • Weitere Funktionen mit In-Memory-Technologie – Die Analysefunktionen von SAP Business ByDesign basieren auf der In-Memory-Technologie von SAP. In Feature Pack 2.6 stehen Szenarios für den Vertrieb und die Finanzplanung zur Verfügung, bei denen Daten mithilfe der In-Memory-Technologie analysiert werden. Durch die Verarbeitung auch grosser Datenmengen in Echtzeit haben die Kunden die Möglichkeit, schneller Strategien zu entwickeln, die genauesten auf die Anforderungen des Marktes zugeschnitten sind. (SAP/mc/ps)

Über SAP
Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP AG Firmen jeder Grösse und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Mehr als 109.000 Kunden setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.