SAP vermittelt digitales Know-how für mehr als 20.000 Jugendliche in Afrika

SAP

Walldorf – SAP hat am Donnerstag die erste Africa Code Week gestartet, ein IT-Ausbildungsprogramm für ganz Afrika. Im Rahmen der Initiative werden vom 1. bis 10. Oktober Onlinekurse und Hunderte kostenloser Programmierworkshops durchgeführt. Ziel ist, jungen Menschen digitale Kompetenzen zu vermitteln und den Zugang zu Bildungsmöglichkeiten im Bereich Programmierung zu erleichtern. Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen acht und 24 Jahren in insgesamt 17 Ländern.

„Die Vermittlung digitaler Kompetenzen kann Millionen von jungen Afrikanern den Weg in ein erfolgreiches Berufsleben ebnen“, erklärt Rachid Belmokhtar, Minister für Erziehung und Sprachtraining des Königreichs Marokko. „Afrika benötigt gut ausgebildete Fachkräfte mit technischem Know-how, um im weltweiten Wettbewerb der wissensbasierten Geschäftswelt von heute bestehen zu können. Von den Behörden und Bildungseinrichtungen bis hin zu Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen müssen alle dazu beitragen, die digitalen Kompetenzen der Afrikaner zu verbessern.“

SAP will Bildungslücken im Bereich Digitaltechnologie schliessen
Die Africa Code Week gehört zu einer Reihe von Initiativen, mit denen SAP Bildungslücken im Bereich Digitaltechnologie schliessen und nachhaltiges Wachstum in Afrika fördern möchte. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen auch das Ausbildungsprogramm „SAP Skills for Africa“ ins Leben gerufen, das Hochschulabsolventen betriebswirtschaftliches Know-how und IT-Kenntnisse vermittelt. Mit der Africa Code Week untermauert SAP das Engagement für Berufsanfänger und weitet dieses zugleich auf Schüler aus. Auf diese Weise sollen Jugendliche bereits während der Schulzeit die Möglichkeit haben, sich digitales Know-how anzueignen.

Die Africa Code Week wurde von SAP in Zusammenarbeit mit Simplon.co, AMPION, dem Galway Education Centre, dem Cape Town Science Centre und der King Baudouin Foundation entwickelt und wird von immer mehr Ländern, internationalen und lokalen Bildungseinrichtungen, Nichtregierungsorganisationen und Softwareunternehmen auf dem ganzen Kontinent unterstützt. Auch Google hat sich der Initiative als strategischer Partner angeschlossen und unterstützt die Veranstalter vor Ort bei der Organisation der Kurse und Programmierworkshops, die in ganz Afrika stattfinden. (SAP/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.