CA Technologies: Schweizer Unternehmen lassen die Chancen der App-Economy ungenutzt.

Mark Sturzenegger
Mark Sturzenegger, Senior Director, Partner Sales, Central Europe, SEE und Russia bei CA Technologies. (Foto: CA)

Mark Sturzenegger, Country Manager Schweiz von CA Technologies. (Foto: CA Technologies)

Zürich-Kloten – Vielen Schweizer Unternehmen gelingt es nicht, einen betrieblich ausgerichteten Entwicklungsansatz, kompetente und kooperative IT-Ressourcen sowie zentrale Kontrollen zu gewährleisten, wodurch sie Gefahr laufen, in der App-Economy abgehängt zu werden

Wie die von CA Technologies (NASDAQ: CA) finanzierte und von Freeform Dynamics, einem Forschungsinstitut für die IT-Branche, durchgeführte Studie „Assembling the DevOps Jigsaw“ zeigt, kümmern sich Schweizer Unternehmen nicht im nötigen Umfang um wichtige Voraussetzungen zur Steigerung ihrer Umsätze.

„Die Studie zeigt, dass Schweizer Unternehmen die Chancen der App-Economy ungenutzt lassen, da es ihnen nicht gelingt, bei der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen einen flexibel-experimentierfreudigen Ansatz anzuwenden“, erläutert Mark Sturzenegger, Country Manager Schweiz von CA Technologies. „Der digitale Umgang mit Kunden, Partnern und Lieferanten findet immer stärker im Rahmen von Anwendungen, Apps und Online-Diensten statt. Um ein neues Kundenerlebnis zu schaffen, agiler aufzutreten und den Umsatz zu steigern, müssen Schweizer Unternehmen rascher und kontinuierlicher für Mehrwert sorgen. Dadurch können sie sich nicht nur einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten, sondern auch für eine reaktionsfähigere und effizientere IT sorgen.“

Die Studie, für die 1442 Führungskräfte aus IT und operativem Geschäft (davon 506 in Europa) befragt wurden, zeigt, dass sich ein solcher Wettbewerbsvorteil mit DevOps erreichen lässt. DevOps, eine Verschmelzung der Begriffe „Development“ und „Operations“, bezeichnet ein verbessertes Zusammenspiel zwischen Entwickler- und operationellen Teams, die bislang häufig getrennt voneinander agieren. Durch ein solches Zusammenspiel können neue Anwendungen und Verbesserungen rascher bereitgestellt werden. Zusammen mit kontinuierlichem Feedback und ständigen Optimierungen versetzt dies Unternehmen in die Lage, ein besseres Kundenerlebnis zu schaffen, die Amortisierung zu beschleunigen und die Rahmenbedingungen für eine proaktivere IT zu schaffen.

Schweizer Unternehmen haben die Voraussetzungen für den Erfolg von DevOps noch nicht geschaffen
Die Studie zeigt die drei wichtige Bereiche auf, die für eine erfolgreiche Anwendung von DevOps entscheidend sind: ein betrieblich ausgerichteter Entwicklungsansatz, kompetente und kooperative IT-Ressourcen sowie zentrale Kontrollen. In all diesen Bereichen erfüllen Schweizer Unternehmen die Voraussetzungen noch nicht.

Beispielsweise stimmen zwar 86 % der Schweizer Unternehmen der Aussage zu, dass funktionsübergreifende Verfahren in der IT wichtig sind. Aber nur bei 29 % der befragten Unternehmen gibt es solche Verfahren. Weiterhin sind 85 % der Befragten überzeugt, dass Sicherheits- und Compliance-Fragen rund um DevOps vorrangig behandelt werden müssen. Aber auch hier haben nur 29 % bereits gehandelt. 79 % nennen die Wahl geeigneter Zulieferer, die Kompetenz und Beratung gewährleisten, als wichtigen Aspekt, doch nur 27 % ist dies bereits gelungen.

Diese Diskrepanz lässt sich zum Teil durch eine fehlende kulturelle Abstimmung im Bereich der IT erklären: Rund 79 % der Schweizer Unternehmen betrachten es als wichtig, die kulturellen Unterschiede zwischen Entwicklung und Betrieb zu beseitigen. Allerdings sind nur 22 % diese Aufgabe bereits in umfassender Weise angegangen. Es erfordert viel Zeit und Geduld, all die Demarkationslinien, Revierkämpfe und tief verwurzelten Überzeugungen zu überwinden.

Die Studie stellt aber auch eine Gruppe von Unternehmen heraus, die als Vorreiter bei DevOps gelten können, da sie in allen Bereichen dieses „Puzzles“ bereits vorangekommen sind oder aber mindestens sechs Teile bereits vollständig umgesetzt haben. In diese Kategorie fallen immerhin rund 23 % der Schweizer Unternehmen, was den höchsten Wert in Europa darstellt – klar vor Spanien (13 %), Italien und Frankreich (jeweils 12 %), Grossbritannien (11 %) und Deutschland (10 %).

Bei fast drei Vierteln der Schweizer Unternehmen kommt DevOps zum Einsatz
Allerdings steht ausser Frage, dass Schweizer Unternehmen dringend nach einem überzeugenden Ansatz im Bereich DevOps verlangen. Fast drei Viertel (71 %) haben DevOps bereits umfassend oder in ausgewählten Geschäftsbereichen umgesetzt. Dabei liegt die Schweiz hinter Deutschland (76 %), aber vor Spanien (69 %), Grossbritannien (67 %), Frankreich (65%) und Italien (65 %)*. Die Bedeutung von DevOps ist auch an digitalen Initiativen zu sehen, die aufzeigen, welche Rolle der Bereitstellung von Software in der heutigen App-Economy zukommt: 62 % der Befragten antworteten auf die Frage, ob sie ihre IT rationalisieren müssen, um Ressourcen für Investitionen im digitalen Bereich zu schaffen, mit Zustimmung oder sogar deutlicher Zustimmung; 59 % rechnen damit, dass sie auf dem Weg zum Erfolg Experimente und Fehlschläge in Kauf nehmen müssen.

Mit DevOps können die Unternehmen in Europa weitaus effektiver am Markt auftreten. Laut der Studie sind 65 % der Unternehmen, die bei DevOps auf europäischer Ebene an der Spitze stehen, der Überzeugung, dass digitale Initiativen einen wesentlichen Beitrag leisten, um schnell auf neue Marktchancen reagieren zu können. Bei Unternehmen, die in diesem Bereich noch nicht tätig geworden sind, liegt der Wert lediglich bei 17 %. Im Gegensatz dazu vertreten 38 % aller Schweizer Unternehmen – unabhängig davon, ob DevOps bei ihnen zum Einsatz kommt oder nicht – die Meinung, dass digitale Initiativen einen wesentlichen Beitrag leisten, damit sie schnell auf neue Marktchancen reagieren können (dies ist der höchste Wert in ganz Europa).

Unternehmen, die bei DevOps an der Spitze stehen, weisen bessere Kennzahlen auf
Digitale Initiativen von Unternehmen, die bei DevOps eine Vorreiterrolle einnehmen, erzielen auch bessere Geschäftsergebnisse. Europaweit haben 85 % dieser Unternehmen bei der Kundenbindung „deutlich messbare Vorteile“ erzielt, 76 % haben bei der Kundengewinnung ähnliche Ergebnisse beobachtet und 68 % haben bei neuen Erlösquellen „deutlich messbare Vorteile“ erreicht.

Weiterhin setzen 66 % der Schweizer Unternehmen im Rahmen ihrer DevOps-Initiative auf die sogenannte Containerisierung. Diese steigert die Portierbarkeit von Anwendungen, erhöht die Produktivität von Entwicklern und betrieblichem Personal und vereinfacht die Zusammenarbeit dieser Teams.

Benjamin Wootton, Mitbegründer von Contino: „DevOps sorgt rasch und kontinuierlich für geschäftlichen Mehrwert; zudem wird die IT reaktionsfähiger und effizienter. Dennoch müssen europäische Unternehmen umsichtig vorgehen und sicherstellen, dass sie im Bereich von DevOps die besten Praktiken nutzen. Wer in der App-Economy erfolgreich sein will, muss einen betrieblich ausgerichteten Ansatz verfolgen, für eine hohe Kompetenz und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit seines IT-Personals sorgen und die notwendigen Voraussetzungen und Kontrollen gewährleisten.“ (CA Technologies/mc/ps)

Methodik der Studie
Die globale Online-Umfrage unter 1442 Führungskräften aus IT und operativem Geschäft wurde von CA Technologies finanziert und im Juli 2015 von Freeform Dynamics, einem Forschungsinstitut für die IT-Branche, durchgeführt. In Europa nahmen an der Studie 506 Führungskräfte aus Grossbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, der Schweiz und Spanien teil. Die Teilnehmer bekleiden bei öffentlichen und privaten Unternehmen aus neun Industriesektoren, die einen Umsatz von mindestens 250 Millionen US-Dollar erzielen, leitende Positionen im operativen Geschäft und in der IT. Die Studie wurde durch ausführliche Telefoninterviews mit wichtigen Führungskräften der Branche ergänzt. * Die Zahlen bei der Anwendung von DevOps-Ansätzen können durch Auswahlverzerrungen höher ausfallen. Die vollständigen Angaben zur Studienmethodik finden Sie im Bericht „Assembling the DevOps Jigsaw“.

Über CA Technologies
CA Technologies entwickelt Software, mit denen Unternehmen in der Application Economy erfolgreich agieren können. Von Mobile über Mainframe-Umgebungen bis hin zu einigen der grössten und sehr komplexen IT-Infrastrukturen, forcieren die Lösungen von CA Technologies die Implementierung neuer Services und Anwendungen. Die Basis dafür ist die integrierte Entwicklung und der Betrieb der Lösungen (DevOps). Damit lassen sich die Geschwindigkeit und die Skaleneffekte der Cloud einsetzen, um IT-Investitionen und -Vermögensgegenstände zu managen und als Business Enabler einsetzen (Management Cloud). Zudem gewährleisten diese Lösungen eine höhere Kundenzufriedenheit, da sie Daten miteinander verknüpfen und den Zugriff darauf schützen (Sicherheit). Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.ca.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.