Soreco HR lanciert Produktlinie SorecoHR 4.0 auf neuer technologischer Basis

Diana Volkert

Diana Volkert, COO und Mitglied der Geschäftsleitung Soreco HR. (Foto: pd)

Thalwil – Digitale Produkte, attraktive User Interfaces und vernetzte Zusammenarbeit sind heute ein Muss. Diesem Trend, der auch vor dem HR-Umfeld nicht halt macht, hat sich die Soreco HR AG ein Jahr nach der Übernahme durch die P&I Schweiz verschrieben. „Die ersten Erfahrungen und positive Kundenfeedbacks bestärken uns darin, die Produkte von Soreco HR und P&I eng verschmelzen zu lassen und weiter darin zu investieren*, sagt Christos Triadis, CEO von Soreco HR.

Der Hersteller von Lösungen für das Personalwesen lanciert dazu Anfang 2017 SorecoHR 4.0. Die bewährte Xpert.HRM-Applikation erhält dafür ein neues Webfrontend auf Basis der P&I-Produktlinie. Zusammen mit den neuen Modulen deckt SorecoHR 4.0 den gesamten HR-Lifecycle ab – von der Rekrutierung, über das Personalmanagement, die Zeiterfassung bis hin zum Erstellen von Zeugnissen und der Unterstützung im Austrittsprozess. „Es ist jetzt der richtige Zeitpunkt, technologisch autark zu werden und aus eigener Kraft zu wachsen“, ist sich Triadis sicher. „Das ermöglicht uns, flexibler zu agieren sowie dem Bedürfnis nach mehr Standardisierung gerecht zu werden.“ In der Folge wird künftig die Entwicklungsplattform Axon.Ivy technologisch nicht mehr unterstützt. Kunden der mit Axon.ivy entwickelten Prozessmodule können aber auch weiterhin auf den Support durch Soreco HR zählen.

Schweizer Team und grosser Entwickler-Pool in Deutschland
Mit dem Entscheid entspricht Soreco HR einem Trend, der sich seit einiger Zeit abzeichnet. „Unternehmen und Organisationen verlangen heute mehr denn je nach Standardisierung. Dieser Entwicklung kommen wir mit der Zusammenführung der beiden Produktfamilien entgegen“, sagt Diana Volkert, COO und Mitglied der Geschäftsleitung. „P&I hat dafür eigene starke Produkte im Portfolio, die auf die Anforderungen des Schweizer Markts abgestimmt werden. Wir können also auch in Zukunft eine umfassende und zugleich standardisierte Gesamtlösung anbieten.“

Darüber hinaus werde man unabhängig von der Technologie eines Drittanbieters und sei so in der Lage, der Individualität jedes Kunden gezielt Rechnung zu tragen und schneller auf neue Bedürfnisse zu reagieren. „Wir werden unseren Kunden aufzeigen, wie sie bestehende Funktionalitäten, die über das Herz des Payroll- und Stammdaten-Moduls von Xpert.HRM hinausgehen, ablösen oder neu einführen können.“ Wo P&I noch über keine eigenen Produkte verfügt, werden diese neu entwickelt. Dabei werden das Schweizer Entwicklungsteam in Bern und die Software-Architekten und -Ingenieure von P&I eng zusammenarbeiten. „Dank der neu gewonnenen Unabhängigkeit sind wir in der Lage, auf ein grosses Team an Software-Entwicklern aus der Gruppe zurückgreifen, wodurch wir schnell auf veränderte Kundenbedürfnisse eingehen und neue Produkte der Familie SorecoHR 4.0 zügig an den Markt bringen können“, sagt Volkert.

Fast 30 Jahre Software-Entwicklung
Soreco HR ging aus dem früheren Bereich für Personal-Software des 1988 gegründeten Schwerzenbacher Herstellers Soreco hervor, welcher über eine eigene BPM-Technologie (Business Process Management) verfügte. Das Geschäft mit dieser Axon.IVY BPM Suite wurde Anfang 2015 von der früheren Mutterfirma Axon Active in eine eigene Firma ausgegliedert. Zum 1. Juni 2015 erfolgte durch P&I die Übernahme der HRM-Unit in Form der neu gegründeten Soreco HR AG. In der Zwischenzeit ist die Mitarbeiterzahl stabil bei rund 20 geblieben und soll in Zukunft sogar wachsen. „Wir werden den Support breiter aufstellen und suchen auch neue Leute im Consulting-Bereich“, sagt Volkert. Insgesamt beschäftigt P&I in der Schweiz 60 Mitarbeitende. (Soreco/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.