Swisscom will Konzernleitung erweitern

Swisscom will Konzernleitung erweitern
Swisscom-Hauptsitz in Worblaufen. (Bild: Swisscom)

Ittigen – Die Swisscom plant einen Umbau ihrer Chefetage. Die Konzernleitung soll von heute sechs auf neun Mitglieder erweitert werden. Gleichzeitig will der Bundesrat einen neuen Vertreter für den Verwaltungsrat bestimmen.

Mit der grösseren Konzernleitung will der Telekommunikationskonzern laut einer Mitteilung vom Mittwochabend verschiedene Unternehmensbereiche stärken. Mit den drei Bereichen Group Strategy & Business Development, Group Security & Corporate Affairs (Leitung Martin Vögeli) sowie Group Communications & Responsibility (Leitung Stefan Nünlist) sollen die heute schon bestehenden Funktionen und per 1. Januar 2023 neu organisierten Bereiche die Konzernleitung verstärken.

Zudem schlägt die Swisscom der Generalversammlung vom kommenden Frühjahr Monique Bourquin zur Wahl in den Verwaltungsrat vor. Sie ersetzt dort die per Ende März scheidende Barbara Frei.

Beiden Vorhaben hat der Bundesrat am Mittwoch grünes Licht gegeben. So hat er unter anderem einer Erhöhung der Obergrenze der Vergütung der Konzernleitung zugestimmt. Zudem will der Bundesrat die Vertretung des Bundes im Swisscom-Verwaltungsrat neu regeln. Aktuell vertritt Renzo Simoni den Bund. Die neue Staatsvertretung werde bis Ende Februar durch das UVEK und das EFD beantragt, teilte der Bundesrat mit. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.