Swissinfo streicht jeden dritten Job

Peter Schibli

Swissinfo-Direktor Peter Schibli.

Bern  – Die SRG richtet Swissinfo neu aus und strafft das Angebot der Internet-Informationsplattform. Bis Ende 2012 wird bei Swissinfo fast jede dritte Stelle gestrichen – 40 von 126 Vollzeitstellen werden abgebaut, wie die SRG SSR am Dienstag mitteilte.

Die drei landessprachlichen Redaktionen in Deutsch, Französisch und Italienisch werden zu einer neuen nationalen Redaktion zusammengefasst und verkleinert. Das Budget wird von heute 26 Millionen Franken um einen Drittel verkleinert. Die Einsparungen in Höhe von jährlich neun Millionen Franken kommen je zur Hälfte dem Bund als Auftraggeber und der SRG zugute.

Abbau soll bis Ende 2012 erfolgen
Der Abbau betreffe zu zwei Dritteln Funktionen im Supportbereich und zu einem Drittel die Redaktionen. Zwei Drittel der Stellen werden laut der SRG voraussichtlich über natürliche Abgänge, Frühpensionierungen und interne Stellenwechsel in andere Unternehmenseinheiten abgebaut. In den übrigen Fällen werde es Kündigungen geben. Der Abbau soll bis Ende 2012 erfolgen.

Russischer Dienst ab 2013
Swissinfo – das ehemalige Schweizer Radio International – wird weiterhin in Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Spanisch und Portugiesisch Informationen zur Schweizer Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft anbieten. Ab 2013 soll auch ein russischer Dienst eingeführt werden. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.