Texas Instruments setzt auf Smartphone-Boom

Texas-Instruments-CEO Richard Templeton.

Dallas – Der Chiphersteller Texas Instruments erhofft sich gute Geschäfte durch den Boom bei Smartphones und Tablet-Computern. Ohne die Produkte des Unternehmens seien kleine Abmessungen und lange Batterielaufzeiten kaum zu bewerkstelligen, sagte CEO Rich Templeton. Im Schlussquartal stieg der Umsatz um 17% auf 3,5 Milliarden Dollar.

Der Gewinn verbesserte sich um 44 Prozent auf unter dem Strich 942 Millionen Dollar. Dabei profitierte Texas Instruments auch vom Verkauf einer Sparte und einer Steuergutschrift.

Auftragsflaute überwunden

Im Sommer hatte Texas Instrument eine Auftragsflaute erlebt, und auch jetzt noch lagen die Bestellungen leicht unter Vorjahr. «Die Delle ist fast überwunden», sagte Templeton. Mit seinem vorsichtigen Ausblick für das gerade angelaufene Quartal verstörte er aber die Anleger. Die Aktie fiel nachbörslich um 2 Prozent.

Konjunkturbarometer
TI ist führend bei analogen und integrierten Prozessoren für einfache Rechenaufgaben. Die Chips kommen in Geräten von der Waschmaschine über Handys und Fernseher bis zu Industrieanlagen zum Einsatz. Daher gilt das Abschneiden als Konjunkturbarometer für die Elektronikhersteller. (awp/mc/ps/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.