Topplatzierungen für Deutsche Telekom in M2M Scorecard 2015 von Analysys Mason

Reinhard Clemens

Reinhard Clemens, Vorstandsvorsitzender T-Systems.

Bonn – Eine aktuelle Studie von Analysys Mason unterstreicht die Führungsrolle der Deutschen Telekom im Machine-to-Machine(M2M)-Markt. Die Experten des britischen Analysehauses haben in ihrem jährlichen Ranking die M2M-Services von Telekommunikationsanbietern auf fünf Untersuchungsfeldern bewertet. Das Ergebnis: In der M2M Scorecard 2015 belegt die Deutsche Telekom in den vier Bereichen «Organisationsstruktur», «Partnerschaften», «Technologische Fähigkeit» und «Kundenbetreuung & Aftersales» die Topplatzierung. Im Bereich «Marktdurchdringung» belegt sie den zweiten Rang.

Optimal aufgestellt
Die Experten von Analysys Mason bestätigen: Ein wesentlicher Faktor des Erfolgs der Deutschen Telekom ist die enge Zusammenarbeit mit T-Systems. «T-Systems ist überall auf der Welt aktiv. Das Tochterunternehmen ist eine treibende Kraft hinter der weltweiten Expansion des M2M-Geschäfts, weil es als Systemintegrator die M2M-Lösungen der Deutschen Telekom umsetzt», hält das Ranking fest. Auch darüber hinaus attestiert die Scorecard der Deutschen Telekom eine optimale organisatorische Aufstellung: Nicht nur die in 2010 gestartete internationale M2M Business Unit trägt massgeblich zur erfolgreichen Geschäftsentwicklung bei. Auch mit dem eigenen, international aufgestellten Partnernetzwerk wird der Konzern den Wünschen seiner Kunden gerecht.

Hohe Kundenfokussierung
Zudem bietet die Deutsche Telekom ihren Kunden eine starke Technologie-Plattform, so Analysys Mason. Mit dem eigenen Telekom M2M Service Portal und der Cloud der Dinge erleichtert der Konzern den Geschäftskunden den Einstieg in die vernetzte Wirtschaft und treibt das M2M-Wachstum voran. Die Scorecard lobt auch den kundenzentrierten Ansatz des Unternehmens: Die Deutsche Telekom zeigt die Vorteile von M2M-Anwendungen mit konkreten Fallstudien auf und gibt so Geschäftsimpulse. Die Autoren der Studie sind überzeugt: «Die Deutsche Telekom unterstützt ihre Kunden bereits sehr früh im Customer Lifecycle und entwickelt neue Anwendungen und Geschäftsmodelle mit ihnen. Auf diese Weise versetzt sie ihre Auftraggeber in die Lage, selbst zu entscheiden, welche smarten, vernetzungsfähigen Geräte für die eigenen Geschäftsziele am besten geeignet sind.» Auch der Kundensupport sticht in der Analyse positiv heraus: Die Deutsche Telekom erhebt mit der Spezialsoftware «TRI*M» regelmässig Feedback und nutzt es zum internen Benchmarking sowie zur kontinuierlichen Optimierung ihrer Dienstleistungen, Angebote und Prozesse.

Schlüsselkompetenz Daten- und Informationsmanagement
Informationsflüsse managen und grosse Datenmengen bearbeiten ist eine Schlüsselkompetenz für Telekommunikationsanbieter in Zeiten von M2M und dem Internet-of-Things (IoT). Auch hier fällt den Analysys Mason Analysten die Deutsche Telekom vorbildlich auf: «Erstklassige Datenmanagement und -Analysefunktionen untermauern das Technologieangebot der Deutschen Telekom.» Erneuter Pluspunkt: die enge Zusammenarbeit mit T-Systems. «Der Telekommunikationsanbieter ist sehr gut aufgestellt, da er sich auf die zuverlässigen Cloud-Plattformen und die hohe Expertise von T-Systems in den Bereichen Datensicherheit und -schutz verlassen kann», sagt Analysys Mason abschliessend.

Weitere Informationen zur Untersuchung «M2M Scorecard for Communication Service Providers 2015» gibt es auf der Website von Analysys Mason: www.analysysmason.com. (T-Systems/mc/ps)

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit rund 151 Millionen Mobilfunkkunden sowie 30 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2014). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Gross- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 228‘000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern einen Umsatz von 62,7 Milliarden Euro, davon wurde mehr als 60 Prozent ausserhalb Deutschlands erwirtschaftet.

Über T-Systems
Die Deutsche Telekom sieht den Geschäftskundenbereich in Europa als strategisches Wachstumsfeld. Sie bietet kleinen, mittelständischen und multinationalen Unternehmen IKT-Lösungen für eine zunehmend komplexer werdende digitale Welt. Neben Services aus der Cloud sind M2M- und Sicherheitslösungen, sich ergänzende Produkte aus Mobilfunk und Festnetz sowie Lösungen für eine virtuelle Zusammenarbeit und IT-Plattformen Kern des Angebots und bilden die Basis für digitale Geschäftsmodelle unserer Kunden.

Im Geschäftsjahr 2014 erzielte die Grosskundensparte (T-Systems) mit 47‘800 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von rund 8,6 Milliarden Euro.
In der Schweiz zählt T-Systems rund 700 Mitarbeitende und ist neben dem Hauptsitz in Zollikofen schweizweit an verschiedenen Standorten vertreten. Anfang 2014 wurden der Bereich Systems Integration der T-Systems Schweiz und das Schweizer SAP Systemhaus Data Migration Consulting zusammengeführt und zur T-Systems Data Migration Consulting AG umfirmiert.
Mehr Informationen unter www.t-systems.ch oder www.t-systems-dmc.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.