U-Blox erzielt 2022 Rekordumsatz – Aktie gibt über 12 % nach

Stephan Zizala
Stephan Zizala, CEO U-Blox. (Foto: U-Blox)

Thalwil – Der Halbleiter-Spezialist U-Blox hat in seinem zurückliegenden Geschäftsjahr dem Umsatz um gut die Hälfte auf einen neuen Rekordwert gesteigert. 2023 soll die Wachstumsrate aber wieder auf den langfristigen Durchschnittswert zurückkommen.

Der Umsatz für das Geschäftsjahr 2022 stieg gemäss den provisorischen Geschäftszahlen um 51 Prozent auf 624 Millionen Franken. Das ist der höchste Wert aller Zeiten, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Deutliches Umsatzplus in Q4
Damit ist die Firma ziemlich genau in der Mitte der eigenen Umsatzwachstumsziele von 46 bis 54 Prozent gelandet und hat auch die Erwartungen der Analysten im AWP-Konsens erfüllt. Im vierten Quartal stieg der Umsatz auf 149 Millionen Franken, was einer Zunahme um 24 Prozent entspricht.

Das Umsatzwachstum sei über alle Regionen und Applikationen breit abgestützt, erklärte eine Sprecherin auf Aufrage. Dabei habe vor allem die Region Asien-Pazifik das grösste Plus gezeigt.

Verbesserte Liefersituation
Durch die Verbesserung der Liefersituation habe U-Blox die Produktion steigern können und eine beträchtliche Anzahl von Kundenbestellungen erfüllen können. Dies habe sich auch im höheren Umsatz niedergeschlagen. Ferner profitierte das Unternehmen von einer guten Marktdynamik und einer breiten Kundenbasis, wie die Sprecherin weiter sagte. Inzwischen zähle das Unternehmen über 14’000 Kunden.

Auch im laufenden Jahr erwartet der neue U-Blox-Chef Stephan Zizala weiterhin steigende Umsätze. Die Wachstumsraten werde aber wieder auf dem Niveau der historischen Durchschnittsrate liegen.

Das detaillierte Jahresergebnis wird U-Blox am 10. März vorlegen.

Wenig Freude an den Nachrichten von U-Blox hatten die Anleger. Die Aktie stürzte am Mittwoch um 12,1 Prozent auf 104,60 Franken. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.