U-blox senkt mittelfristiges EBIT-Margenziel

Thomas Seiler
u-blox-CEO Thomas Seiler. (Foto: u-blox)

Horgen – Der Spezialchipanbieter U-blox senkt die mittelfristigen Ziele für den EBIT. Neu erwartet die Firma auf einen Horizont von vier Jahren eine EBIT-Marge von 10 bis 13 Prozent, nachdem sie bisher 12 bis 15 Prozent angepeilt hatte.

Das Umsatzziel von 700 bis 800 Millionen Franken bleibt dagegen unverändert, wie aus einer Präsentation vom Mittwoch anlässlich des Investorentags in Horgen hervorgeht.

Finanzziele für 2019 bestätigt
U-blox hält indes an den Finanzzielen für dieses Jahr fest, die das Unternehmen im August gesenkt hatte. „Unsere Guidance für 2019 bleibt unverändert“, sagte Firmenchef Thomas Seiler.

Damit erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 380 bis 400 Millionen Franken und einen EBITDA von 50 bis 60 Millionen Franken. Beim EBIT rechnet U-blox mit 15 bis 27 Millionen Franken.

Im vergangenen Jahr hatte U-blox einen Umsatz von 393,3 Millionen Franken und einen EBITDA von 71,6 Millionen Franken eingefahren. Der EBIT war um ein Viertel auf 48,3 Millionen Franken gesunken. (awp/mc/pg)

U-blox
Firmeninformationen bei monetas
Aktuelle Aktienentwicklung bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.