UBS e-banking als «Master of Swiss Web 2014» ausgezeichnet.

Best of Swiss Web 2014

(Bild: Best of Swiss Web)

Zürich – Zum 14. Mal wurden in Zürich die begehrten ‚Best of Swiss Web Awards’ verliehen. Im mit 750 Gästen restlos ausverkauften Kongresshaus wurde die e-banking-Lösung von UBS mit deutlichem Abstand zum «Master of Swiss Web 2014» gewählt. Der diesjährige Ehrenpreis geht an Bea Knecht vom Live-Web-TV-Anbieter «Zattoo».

Als strahlender Sieger der 14. Best of Swiss Web Award Night darf sich zweifellos UBS bezeichnen. Der e-banking-Dienst der Schweizer Bank konnte die über 100 Jurymitglieder in gleich mehreren Kategorien von sich überzeugen und gewann zwei Gold-Bojen in den Kategorien Technology und Mobile Web und sicherte sich in weiteren Kategorien je einmal Silber und viermal Bronze – und wurde folgerichtig auch dank der positiven Resonanz beim Saalpublikum zum «Master of Swiss Web 2014» gewählt.

Die Wahl für «UBS e-banking» ist der Jury nicht schwer gefallen. So begründen die Mitglieder: «Das umfassende e-banking-Tool der UBS zeigt eine Entschlossenheit und Aufbruchstimmung, die viele Wettbewerber vermissen lassen.» Die Jury lobte die zahlreichen Services und Möglichkeiten des Investments, integriert in ein gut strukuriertes Webangebot. «Zahlreiche Usability-Features und deren konsequenter Einsatz tragen zu einem konsistenten Surferlebnis bei» so die Jury in ihrer Begründung.

Goldene Bojen im Zürcher Nachthimmel
Von den insgesamt 396 eingereichten Projekten erhielten zehn (10) eine Gold-, sowie 28 eine Silber- und 44eine  Bronze-Auszeichnung. Die Gewinner erhielten von den Laudatoren und Jurypräsidenten viel Lob und Anerkennung für ihre herausragende Arbeit. So sicherte sich die Swisscom mit «Alle Augen auf’s S4» Gold in der Kategorie Digital Branding Campaigns. «Eine überaus witzige Idee und gelungene Umsetzung» lobte die Jury das Promotion-Event. Auch die «Mobiliar Performance-Kampagne 2013» durfte sich über Gold in der Kategorie Digital Performance Campaigns freuen. Die Jury war vollends überzeugt: «Mit der Kampagne ist es der Mobiliar gelungen, in den urbanen Regionen Zürich und Genf überdurchschnittlich viele Leads zu generieren. Ein starkes Konzept mit einer sehr gelungenen Umsetzung.»

In der Kategorie Public Affairs hiess der Sieger «Public Eye Awards», dessen Kampagnenseite die Jury besonders aufgrund ihres «wunderschönen Designs und bester Bedienbarkeit» von sich überzeugen konnte. Die beste Bedienbarkeit des Abends konnte allerdings «Interhome» aufweisen und erhielt dafür Gold in der Kategorie Usability für den Relaunch ihres Buchungsportals. «Die intuitive Navigation und das sorgfältig umgesetzte Interaktionsmodell machen das Buchungsportal zu einem Benutzererlebnis der Extraklasse», so die Jury in ihrer Begründung.

Die Migros erzielte mit «MiniMania» eine der erfolgreichsten Promotionen des Unternehmens und hat laut Jury «dazu beigetragen, dass besonders im Web- und Social-Media-Bereich handfeste Rekordwerte erzielt werden konnten.» Dafür erhielt das Projekt von der Jury Gold in der Kategorie Online-Marketing. In der neu definierten Kategorie Business setzte sich die Immobilienvermarktung «Casasoft.NET» durch und holte Gold. Die Jury lobte, das Geschäftsmodell habe «die Web-DNA verinnerlicht.»

Das innovativste Projekt des Jahres, und deshalb zum Sieger in der Kategorie Innovation gewählt, ist der «Digitale Zeitungshalter» der Neuen Zürcher Zeitung. Die Jury fand die Idee «toll, begeisternd, grandios.» In der diesjährigen Sonderkategorie MOVE – Bewegtbild im Web holte «Pro Informis Mannequins» Gold. Die Jury war begeistert: «Eindrücklich und mit wunderbarer Musik hat dieser Film über zehn Millionen Klicks generiert. Ein Meisterwerk.»

In der Kategorie Creation hat die Jury in diesem Jahr kein Projekt mit Gold ausgezeichnet. „Viel sehr Gutes, jedoch kein absolut herausragendes Wow-Projekt“ befand die Jury

Die Gesamtliste aller Gold-, Silber- und Bronze-Gewinner findet sich auf unserer Website: http://bosw.ch/de/hall-of-fame/bestever/

Der Ehrenpreis 2014 geht an Bea Knecht – Roger Schawinski hält Laudatio
Der Ehrenpreis 2014 ging an Bea Knecht, Mitbegründerin und Verwaltungspräsidentin von Zattoo, Europas grösstem Live-Web-TV-Anbieter mit Sitz in Zürich. Zu Bea Knechts besonderen Leistungen gehört die Mitbegründung einer der ersten Live-TV-Anbieter (Player) weltweit. Zusammen mit Partnern hat sie damals drei neuartige Industrie-Challenges in einem einzigen Geschäftsmodell vereinigt: Drittverwertung von TV-Signalen, Innovative Streaming-Technologie und eine softwarebasierte Multiplattform.

Dank des grossen persönlichen Engagements von Bea Knecht konnte sich ein finanziell eigenständiges und sehr erfolgreiches europäisches Unternehmen mit Sitz in der Schweiz etablieren. Mit mittlerweile Übertragungsrechten für mehr als 150 Kanälen sowie rund 3.5 Millionen registrierten Benutzern repräsentiert Zattoo die Schweiz als innovatives Land mit führender mobiler und stationären Breitbandabdeckung.

Die Laudatio für die Ehrenpreisträgern hielt ein anderer Medienpionier: Roger Schawinski würdigte in einer originellen Rede das Wirken von Bea Knecht. (Best of Swiss Web/mc/ps)

Zu ‚Best of Swiss Web’

Der Award Best of Swiss Web wird vom gleichnamigen Verein organisiert und basiert auf einer Initiative der «simsa – swiss internet industry association», dem Schweizer Branchenverband der Internet-Industrie und der «Netzwoche», der Schweizer Wochenzeitung für ICT und E-Business. Verantwortlicher Geschäfstführer ist Claudio Dionisio.
Ziele von «Best of Swiss Web» sind die Förderung von Transparenz und Qualitätsstandards in der Schweizer Web-, E- und Mobile-Business und der ICT-Branche sowie das Angebot von attraktiven Networking- Gelegenheiten. Kernthema von «Best of Swiss Web» ist der Einsatz von Web- und Mobile-Technologien, Hauptelement die Ausschreibung, Evaluation- und Verleihung des „Best of Swiss Web“-Awards. Die gleichen Macher sind auch zuständig für den „Best of Swiss Apps“-Award.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.