Unter dem Mikroskop: ESET untersucht neue Turla Malware

Richard Marko
ESET-CEO Richard Marko. (Foto: ESET)

Jena – Seit geraumer Zeit attackiert die Cyberspionage-Gruppe, die hinter der Turla-Kampagne steckt, immer wieder hochrangige Institutionen in Europa und den USA. Malware-Forscher des europäischen Security-Software-Herstellers ESET haben jetzt eine neue Version der Backdoor Carbon entdeckt, die zur Grundausrüstung der Turla-Gruppe gehört. Die Ergebnisse der Analyse präsentiert ESET in einem ausführlichen Bericht.

Malware wird stetig weiterentwickelt
Die Turla-Gruppe entwickelt ihre Malware konstant weiter: In den drei Jahren Entwicklungszeit von Carbon konnten ESET-Forscher bis dato acht aktive Versionen identifizieren. Zudem geht die Gruppe bei ihren Angriffen sehr umsichtig vor. Zunächst werden die Systeme potenzieller Opfer ausspioniert, bevor ausgefeilte Tools wie Carbon zum Einsatz kommen.

Die Kompromittierung erfolgt entweder über eine Spear-Phishing-E-Mail oder den Besuch einer zuvor kompromittierten Webseite, welche die Nutzer normalerweise häufiger aufrufen (sogenannte «Watering-Hole-Attacken»). Nach einer erfolgreichen Attacke wird eine First Stage Backdoor wie Tavdig oder Skipper auf dem Computer des Opfers installiert. Sobald die Aufklärungsphase abgeschlossen ist, wird die Second Stage Backdoor Carbon implementiert.

Parallelen zu anderen Turla Tools
«Carbon zeigt einige Parallelen zu einem anderen Tool der Turla-Malware, dem Rootkit Uroburos. Die grösste Ähnlichkeit liegt im Kommunikations-Framework. Die Implementierung der Kommunikationsobjekte findet ähnlich statt, die Struktur und die virtuellen Tabellen sehen identisch aus. Einzige Ausnahme: Carbon verfügt über weniger Kommunikationskanäle», so die Analyse.

Die vollständige technische Analyse von Carbon finden Sie auf dem Blog Welivesecurity.de von ESET hier. (ESET/mc/ps)

Über ESET
ESET ist ein europäisches Unternehmen mit Hauptsitz in Bratislava (Slowakei). Seit 1987 entwickelt ESET preisgekrönte Sicherheits-Software, die bereits über 100 Millionen Benutzern hilft, sichere Technologien zu geniessen. Das breite Portfolio an Sicherheitsprodukten deckt alle gängigen Plattformen ab und bietet Unternehmen und Verbrauchern weltweit die perfekte Balance zwischen Leistung und proaktivem Schutz. Das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetz in über 180 Ländern und Niederlassungen in Bratislava, San Diego, Singapur und Buenos Aires. Für weitere Informationen besuchen Sie www.eset.com/ch-de/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.