VMware View erweitert Remote-Zugriffsmöglichkeiten

Paul Maritz

VMware-CEO Paul Maritz.

Zürich – Mit der neuen Version 4.6 seiner Desktop-Virtualisierungslösung View erweitert VMware die Möglichkeiten des Remote-Zugriffs. Durch die View Security Server-Unterstützung von PC-over-IP werden die Anforderungen für SSL VPNs der Enterprise-Klasse beseitigt. Kunden haben eine größere Auswahl, End-to-End-Verbindungen über das PCoIP-Protokoll einzuleiten. Damit ist die Remote-Verbindung und -Authentifizierung zu End-User-Desktops einfach und sicher. Das Ergebnis ist eine integrierte und kosteneffektive Implementierung von Desktop-Virtualisierung, die die einfache Authentifizierung von Remote-Usern ermöglicht.

„VMware View 4.6 mit PCoIP-Unterstützung für VMware View Security Server bietet unseren Kunden einen einfachen und sicheren Weg, von unterwegs auf ihren Desktop zuzugreifen. Gleichzeitig können alle Vorteile von PCoIP-Verbindungen genutzt werden“, sagt Erwin Breneis, Team Lead Channel System Engineers bei VMware. „Durch die Kombination des View Security Servers mit der grossen Bandbreite an End-point- und Mobility-Optionen vereint VMware View 4.6 das Beste aus zwei Welten – End-User-Freiheit sowie IT-Kontrolle.“

Desktop-Virtualisierung
VMware View ist eine komplette Lösung für Desktop-Virtualisierung. Mit ihr können Unternehmen ihre IT-Sicherheit verbessern und Betriebskosten senken. Gleichzeitig werden über den Aufbau einer modernen End-User-Computing-Architektur die Administration und das Management der Desktops vereinfacht.

Über VMware
VMware bildet mit seinen Lösungen für die Virtualisierung und Cloud-Infrastrukturen die Basis für das Computing von morgen. Unternehmen jeder Grösse haben mit Virtualisierungslösungen von VMware die Möglichkeit, ihre IT zu verschlanken und im Management zu vereinfachen sowie im Hinblick auf Prozesse und künftige Geschäftsentwicklungen flexibel und hochverfügbar zu gestalten – egal ob auf externen oder eigenen Plattformen. Kunden vertrauen der führenden Virtualisierungsplattform VMware vSphere, um Investitionen und laufende Ausgaben einzusparen, Business Continuity zu garantieren, ein höheres Sicherheitsniveau zu erreichen und ökologische Ziele wie Energieeinsparung umzusetzen. Mit mehr als 250.000 Kunden, über 25.000 Partnern und einem Umsatz von 2,9 Milliarden US-Dollar in 2010 ist VMware weltweiter Marktführer für Virtualisierung, das Thema mit fortwährend oberster Priorität für CIOs. VMware hat seinen Firmenhauptsitz in Palo Alto, Kalifornien. Die Schweizer Niederlassung des Unternehmens befindet sich in Zürich. (VMware/mc/ss)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.