Wollerau, Morges und Locarno sind die digitalsten Städte der Schweiz

Wollerau, Morges und Locarno sind die digitalsten Städte der Schweiz

(Foto: Sergey Nivens – Fotolia.com)

Zürich – ICTswitzerland, Econlab und Google haben eine Studie zur Bedeutung der Internet-Wirtschaft sowie die Auszeichnung „eTown“ der digitalsten Städte der Schweiz vorgestellt. Dabei handelt es sich um Wollerau, Morges und Locarno. Andreas Kaelin, Geschäftsführer von ICTswitzerland, hob an einer Medienkonferenz die zunehmende wirtschaftliche Bedeutung der ICT in der Schweiz hervor.

Die Schweiz ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten von einer rasanten Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) geprägt worden. Mit einer Wertschöpfung von 28,2 Milliarden Schweizer Franken (2011) ist die ICT-Branche die fünftgrösste Branche der Schweiz. Die Anzahl ICT-Beschäftigten ist in den letzten zwanzig Jahren um mehr als 50% auf 177‘000 gestiegen. Ein Drittel der Beschäftigten arbeitet in der ICT-Branche selbst und zwei Drittel in den ICT-Anwenderunternehmen wie z. B. Banken, Versicherungen oder in der öffentlichen Verwaltung.

Eine Econlab-Studie zeigt, dass in der Schweiz wie in anderen entwickelten Volkswirtschaften der Grad der Digitalisierung ein zunehmend wichtigerer Wettbewerbsfaktor ist. «Bei 5,6 % des schweizerischen Bruttoinlandsprodukts spielt das Internet eine wesentliche Rolle. Höhere Digitalisierung führt zu mehr Innovation und folglich zu einem höheren Wirtschaftswachstum, was den Wohlstand sichert. Dieser Befund gilt auch für die Schweiz», so Studienautor Nils Braun,  Geschäftsführender Partner der Econlab GmbH und Autor zahlreicher sozio-ökonomischer Impactstudien.

Das Internet ist der Motor der heutigen Wirtschaft
Laut der Studie ist das Internet bei der Erwirtschaftung von 32,2 Milliarden Franken des schweizerischen Bruttoinlandsprodukts von entscheidender Bedeutung. Das Internet hat sich in den vergangenen 20 Jahren seiner kommerziellen Nutzung von einem Werkzeug für wenige zu einer Technologie für jedermann entwickelt und weite Teile der Geschäftswelt verändert. «Das Internet ist der Wirtschaftsmotor des 21. Jahrhunderts», so Andreas Kaelin.

«eTown»-Awards – Auszeichnung der digitalsten Städte der Schweiz
Im Rahmen der Studienpräsentation kündigte Patrick Warnking, Country Director von Google Schweiz an, in diesem Jahr auch in der Schweiz erstmalig die digitalsten Städte des Landes als sogenannte «eTowns» auszuzeichnen – dies als Teil einer europaweiten Initiative. Es handelt sich hierbei um jene Städte, in denen die Unternehmen ihre Geschäfts-, Vertriebs- und Marketingaktivitäten schneller und umfassender ins Netz verlagern als anderswo. Zur Ermittlung dieser Städte wurden Internet-Erfolgskennzahlen mit den Nutzerzahlen von Googles Online-Marketing-Plattform AdWords kombiniert. In der Schweiz werden 2013 in drei Sprachregionen die digitalsten Städte als «eTown» geehrt.

  • Wollerau in der deutschsprachigen Schweiz
  • Morges in der französischsprachigen Schweiz
  • Locarno in der italienischsprachigen Schweiz

Besonders KMU können vom Internet profitieren
Country Director Patrick Warnking erklärt die Idee, die hinter dem «eTowns»-Konzept steht: «Mit der Verleihung der «eTown»-Awards möchten wir auf die Bedeutung des Internets für den Innovations- und Wirtschaftsstandort Schweiz hinweisen. Genauso wie die Schweizer Bürgerinnen und Bürger in der europäischen Spitzengruppe bei der Nutzung des Internets, Smartphones und Tablets sind, setzen in den drei ausgezeichneten «eTowns» die ansässigen Unternehmen die Chancen des Internets besonders konsequent in die Praxis um.» So wird in der Studie festgehalten, dass insbesondere KMU von der Nutzung des Internets profitieren, jene die stark auf Web-Technologien setzen, eine zehn Prozent höhere Produktivitätssteigerung verzeichnen und im Durchschnitt doppelt so viel exportieren, wie andere vergleichbare Unternehmen. (mc/pg)

Download Studie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.