Yahoo versüsst Bartz Rausschmiss mit Millionenzahlung

Carol Bartz

Sunnyvale – Mit einem dicken Scheck in der Hand lässt sich ein Rausschmiss leichter ertragen: Die gefeuerte Yahoo-Chefin Carol Bartz dürfte zum Abschied um die 10 Millionen Dollar bekommen. Der Grund für die hohe Abfindung ist, dass ihr Vertrag eigentlich noch eineinhalb Jahre weitergelaufen wäre.

Laut einer Börsenmitteilung aus dem April hätten Bartz 10,4 Millionen Dollar zugestanden, wenn sie am Ende des vergangenen Jahres ausgeschieden wäre. Die Hälfte davon wäre in bar ausbezahlt worden, die andere Hälfte in Aktien. Die Summen dürften im Wesentlichen bis heute Bestand haben. Denn laut einer Börsenmitteilung vom Mittwoch gibt es keine neue Vereinbarung.

Sofort Koffer packen müssen
Bartz hatte am späten Dienstagabend von jetzt auf gleich ihre Koffer packen müssen. Der Abschied fiel nach zweieinhalb Jahren an der Spitze des Internetkonzerns ungewöhnlich schroff aus. Bartz erklärte in einer knappen Mail an ihre Mitarbeiter, sie sei gerade am Telefon vom Verwaltungsratschef gefeuert worden. Yahoo hat unter Bartz immer mehr Boden gegen die Konkurrenten Google und Facebook verloren. Alle drei finanzieren sich grösstenteils aus Werbung. Der Verwaltungsrat sieht die Schuld nach US-Medienberichten bei Bartz und hat sich deshalb von ihr getrennt. Die Suche nach einem neuen Chef läuft. Bis auf Weiteres hat Finanzchef Timothy Morse das Ruder übernommen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.