Aktien Asien: Japans Nikkei spiegelt Corona-Notstand – Chinas Börsen steigen

Aktien Asien: Japans Nikkei spiegelt Corona-Notstand – Chinas Börsen steigen

Tokio / Hongkong / Shanghai – Der japanische Aktienmarkt hat einen schwachen Wochenstart erwischt. Im Kampf gegen die vierte Corona-Welle mit der sich schnell ausbreitenden neuen Covid-Variante wurde der Corona-Notstand am Wochenende auf neun weitere Präfekturen ausgeweitet. Entsprechend wenig Risikofreude zeigten am Montag die Anleger und liessen den Nikkei 225 wieder um 0,92 Prozent auf 27’824,83 Punkte sinken, nachdem sich der Leitindex am Freitag noch deutlich erholt hatte. In Singapur ging es nach dem schwachen Freitag zunächst weiter abwärts.

Weitere Kursgewinne gab es am Montag dagegen an Chinas Börsen: Der CSI-300-Index mit den 300 grössten Unternehmen an Chinas Festlandsbörsen stieg zuletzt um rund 1,5 Prozent auf 5186 Punkte und der Hang-Seng-Index in Hongkong um 0,7 Prozent auf 28’223 Punkte. Die Produktion in der Industrie Chinas verzeichnete im April einen in etwa erwartungsgemässen Anstieg zum Vorjahresmonat. Der Einzelhandel erholte sich im April derweil nicht so stark vom Corona-Schock des Vorjahres wie gedacht. (awp/mc/ps)

Aktueller Stand Nikkei-225 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.