Aktien Asien: Uneinheitlich – Börse in Südkorea profitiert von guten Daten

Aktien Asien: Uneinheitlich – Börse in Südkorea profitiert von guten Daten

Tokio / Hongkong / Shanghai – Die asiatischen Börsen haben sich am Mittwoch uneinheitlich entwickelt. Mit vergleichsweise geringen Veränderungen verharrten die Märkte in ihrer abwartenden Haltung vor den US-Präsidentschaftswahlen.

Drohende Lockdowns in Europa und deren mögliche Auswirkungen auf die Konjunktur hätten die Zurückhaltung noch verstärkt, merkte Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda an. Auch in den kommenden Tagen dürften sich die asiatischen Anleger angesichts der Unwägbarkeiten nicht allzu weit vorwagen.

Erneut positive Nachrichten gab es aus Südkorea. Der starke Anstieg des Verbrauchervertrauens sei ein weiteres Indiz für die wirtschaftliche Erholung der ostasiatischen Staaten, betonte Halley. Am Vortag hatte die koreanische Zentralbank bereits ein höher als erwartetes Bruttoinlandsprodukt für das dritte Quartal mitgeteilt. Auch die Inflationsentwicklung in Australien wertete der Analyst als positives Signal. Mit dem jüngsten Anstieg seien die Deflationssorgen etwas gesunken.

Der japanische Nikkei 225 schloss mit minus 0,29 Prozent bei 23’418,51 Punkten etwas leichter. Der chinesische Auswahlindex CSI 300 gewann dagegen 0,81 Prozent auf 4737,27 Punkte. In Hongkong sank der Hang Seng im späten Handel um 0,3 Prozent auf 24’713,17 Zähler. Die südkoreanische Börse lag im Plus. (awp/mc/ps)

Aktueller Stand Nikkei-225 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.