Aktien Asien: Verluste in Tokio – Schwache US-Vorgaben belasten

Aktien Asien: Verluste in Tokio – Schwache US-Vorgaben belasten

Tokio / Hongkong / Shanghai – Die asiatischen Aktienmärkte haben am Donnerstag mehrheitlich Verluste erlitten. Sie folgten damit den schwachen US-Vorgaben. Der Handel in Hongkong und an den chinesischen Festlandsbörsen fand wegen eines Feiertags nicht statt.

Das Börsenklima litt unter Meldungen, wonach die USA einen weiteren Höchststand an Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet hatten. „Die weiterhin hohe Zahl an Neuinfektionen verunsichert die Anleger“, merkte Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners in einer Einschätzung an. Hinzu kamen die eingetrübten Aussichten für die Weltwirtschaft. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hatte am Mittwoch nach Handelsschluss an den bedeutenden asiatischen Börsen gemeldet, er rechne in diesem Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie mit einer schlimmeren globalen Rezession als noch im April vorhergesagt.

Marktstratege Stephen Innes vom Broker AxiTrader verwies in einem Kommentar zudem auf die abschreckende Wirkung der hohen Kursschwankungen an den Börsen. Angesichts der abrupten Richtungswechsel übten sich Investoren lieber in Zurückhaltung.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 gab zum Handelsschluss um 1,22 Prozent auf 22’259,79 Punkte nach. In Hongkong und an den chinesischen Festlandsbörsen fand wegen eines Feiertags kein Handel statt. (awp/mc/ps)

Aktueller Stand Nikkei-225 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.