Aktienfokus: Clariant mit Kurseinbruch

Fahne Clariant

Zürich – Die Namenaktien von Clariant sind nach Vorlage der Zweitquartalszahlen mit deutlichen Kursabschlägen in den regulären Handel gestartet. Das vom Basler Konzern veröffentlichte Ergebnis liegt auf sämtlichen Ebenen teilweise weit hinter den Konsensschätzungen zurück. Dies lag in erster Linie daran, dass der Währungseffekt stärker als erwartet ausgefallen ist.

Bis um 09.55 Uhr sinken Clariant Namen um 12,1 % auf 13,55 CHF. Das Handelsvolumen fällt um 09.25 Uhr mit knapp 3,1 Mio gehandelten Papieren bereits höher als an einem normalen Handelstag aus. Der Gesamtmarkt SPI büsst bis zum Berichtszeitpunkt um 0,49% ein.

«Wechselbad der Gefühle»
In Analystenkreisen wird das Quartalsergebnis und die Aussagen zur zweiten Jahreshälfte als ein Wechselbad der Gefühle bezeichnet. Nicht ganz überraschend habe der starke Franken tiefe Spuren in der Geschäftsentwicklung hinterlassen. Auf Stufe EBIT hätten sämtliche Divisionen enttäuscht. Neben den starken Wechselkurseffekten macht die Unicredit in einer Ersteinschätzung auch tiefere Volumen aus. Positiv werden die erfolgreichen Preiserhöhungen herausgestrichen.

Aussagen mit negativerem Unterton
Clariant hat zwar die Finanzguidance für das laufende Jahr bekräftigt, die Aussagen des Managements haben nach Ansicht von Analysten aber einen negativeren Unterton erhalten. Das Unternehmen rechnet mit einem schwierigen aber soliden Geschäftsumfeld, das durch eine abgeschwächte Nachfrage gekennzeichnet sein wird. Bisher habe Clariant ein stabiles Geschäftsumfeld und Wachstum vor allem in den Schwellenländern antizipiert, stellt die ZKB fest.

«GANO» früher als angekündigt abgeschlossen
Als positive Neuigkeit zieht die Unicredit heraus, dass das Restrukturierungsprogramm «GANO» bereits viel früher als ursprünglich angekündigt abgeschlossen werden könnte. Im Wissen um die jeweils konservativen Prognosen des Clariant-Managements könne daher stark davon ausgegangen werden, dass Clariant die anvisierten Einsparungen übertreffen wird.

Nach der negativen Erstreaktion des Marktes sollte sich die Clariant-Aktie mit Blick auf die überdurchschnittlichen Abgaben der letzten Wochen in den kommenden Tagen wieder erholen, so Unicredit weiter. Kursschwächen seien daher als Kaufgelegenheiten zu sehen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.