Aktienfokus: Nestlé im Plus

Nestlé
Nestlé-Hauptsitz in Vevey.

Zürich – Die Aktien von Nestlé sind am Donnerstag mit Gewinnen in den Handel gestartet und geben der Schweizer Börse damit eine klare Stütze. Der weltgrösste Nahrungsmittel-Hersteller hat im vergangenen Geschäftsjahr 2011 ein solides Ergebnis erzielt und dabei die Erwartungen vor allem bei der wichtigen Kenngrösste organisches Wachstum deutlich übertroffen. Ausserdem spricht der Konzern auch für 2012 von einem «positiven» Ausblick. Analysten und sonstige Marktteilnehmer zeigen sich entsprechend erfreut bis begeistert und sprechen zum Teil gar von phänomenalen Zahlen.

Die Nestlé-Titel haben mit einem Plus von 0,5% eröffnet und notieren um 09.30 Uhr 1,1% höher bei 55,05 CHF. Der Gesamtmarkt (SMI) verliert derweil deutlich an Terrain und notiert 0,7% schwächer. Die gehandelten Volumen in Nestlé sind bis dahin verhätnissmässig hoch.

«Schmackhafter Zahlenkuchen»
Gewohnt blumig kommentiert man bei der Bank Notenstein das Ergebnis: «Nestlé überzeugt mit einem schmackhaften Zahlenkuchen.» Besonders erfreulich sei das organische Wachstum von 7,5%. Mit dieser positiven Entwicklung der wichtigsten Wachstumsgrösse überrasche der Konzern die Anleger. Ausserdem beweise der weltweitführende Nahrungsmittelhersteller seine Preissetzungsmacht. So sei es Nestlé gelungen, die Preise um 3,6% zu erhöhen, während sich das Volumenwachstum nur geringfügig abschwächte. Auch die ZKB erwähnt das Wachstum. Mit einem organischen Umsatzwachstum von 7,5% im Gesamtjahr und von 8,1% im vierten Quartal (Schätzung ZKB: 5,4%) sei Nestlé ein klar stärkerer Jahresendspurt gelungen als erwartet, dies trotz der höheren Vorjahresbasis und des schwierigeren Umfelds in Europa.

«Nestlé kann nicht gestoppt werden»
«Nestlé kann nicht gestoppt werden», meinte zudem ein Nahrungsmittelanalyst. Einmal mehr seien die Zahlen und der Ausblick bei den besten unter den Konkurrenten. Dies sei das Resultat von 15 Jahren Fokus auf das operative Modell und einer Erneuerung des Produkteportfolios. «Es gibt keinen Grund zu zweifeln, dass diese exzellente Performance nicht auch in den nächsten Jahren anhalten wird, unabhängig vom Umfeld», so der Analyst. Bei der Bank Vontobel spricht man von einem phänomenalen letzten Quartal mit starkem Volumenwachstum und Pricing, angetrieben von starken Emerging Markets. Einmal mehr sei Nestlé vor der Konkurrenz. Auch der Ausblick sei angesichts des herausfordernden Umfeldes ziemlich positiv. Die Bank will die Schätzungen leicht anpassen, sie nimmt ausserdem das Kursziel für die Aktie (55 CHF) positiv in Revision (Hold-Rating bestätigt).

«Nestlé bleibt ein appetitliches Papier»
Mit ‹Übergewichten› wird die Aktie bei der ZKB bewertet. Nestlé habe beim Wachstum/Ausblick überzeugt und sei besser unterwegs als die Konkurrenten und verdiene dementsprechend auch eine Prämie. Beim Konsens könnte es zu positiven Gewinnrevisionen kommen, meint der zuständige Analyst ausserdem. Nestlé bleibe ein appetitliches Papier, so Notenstein zur Aktie. Der Konzern verfolge eine klare und erfolgreiche Wachstumsstrategie und sei geographisch breit diversifiziert. Die Nestlé-Aktie eigne sich – wenn auch bereits stattlich bewertet – als Kernanlage in einem langfristig ausgerichteten Portfolio. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.