Asien-Schluss: Erholung vom Kursrutsch in Hoffnung auf stützende Massnahmen

Asien-Schluss: Erholung vom Kursrutsch in Hoffnung auf stützende Massnahmen

Tokio / Hongkong / Shanghai – Die Börsen in Asien haben am Dienstag im Handelsverlauf einen Erholungskurs eingeschlagen. Nach den schweren Vortagsverlusten drehte der zeitweise nochmals um bis zu 4 Prozent abgerutschte japanische Nikkei 225 nach der Halbzeit ins Plus. Auch in China ging es mit dem Markt wieder aufwärts.

Erst hatten die Kurse in Folge der massiven Verluste in Europa und New York weiter stark an Boden verloren. Hoffnung bereiteten den Investoren dann aber Massnahmen in Japan und den USA, sich mit Konjunkturpaketen gegen das neuartige Coronavirus zu stemmen. Um den wirtschaftlichen Auswirkungen durch das Virus entgegenzusteuern, stellte US-Präsident Donald Trump in der Nacht bei einem kurzfristig anberaumten Auftritt ein Massnahmenpaket in Aussicht. In Medienberichten wurden ähnliche Vorbereitungen in Japan mit einem dort auf den Weg gebrachten Notfallplan thematisiert.

An der Tokioter Leitbörse legte der Nikkei-Index 225 am Dienstag letztlich 0,85 Prozent auf 19’867,12 Punkte zu. In China gewann der CSI mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen sogar 2,14 Prozent auf 4082,73 Punkte. Der Hongkonger Hang Seng legte zuletzt 2 Prozent auf 25 545,78 Punkte zu. (awp/mc/ps)

Aktueller Stand Nikkei-225 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.