Britisches Pfund auf breiter Basis unter Druck

Britisches Pfund

Frankfurt am Main – Der Euro ist am Montag angesichts der freundlichen Stimmung an den Finanzmärkten merklich unter Druck geraten. Die Gefahr eines Austritts von Grossbritannien aus der Europäischen Union brachte zudem das britische Pfund auf breiter Basis unter Druck.

Der Euro zum US-Dollar steht am frühen Montagabend bei 1,1025 nach 1,1131 USD am Freitagabend. Zum Schweizer Franken notiert die europäische Gemeinschaftswährung 1,1007 nach 1,1016 CHF am Freitagabend. Der Dollar zum Franken geht derweil für 0,9984 nach 0,9895 CHF am Freitagabend um. Für die Kursverluste des Euro verantwortlich war laut Händlern die freundliche Stimmung an den Finanzmärkten. In diesem Umfeld wurde der Euro nicht mehr wie zuletzt als sicherer Hafen gesucht. Weniger beachtet wurden enttäuschend ausgefallene Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager in der Eurozone. Besonders deutlich hatte sich die Stimmung in der Industrie eingetrübt.

Zum Pfund legte der Euro hingegen zu. Die britische Währung geriet wegen des für den 23. Juni angesetzten Referendums über einen Austritt Grossbritanniens aus der EU (Brexit) stark unter Druck. Der Euro wurde zuletzt mit 0,7804 GBP notiert. In der Nacht hatte der Euro noch 0,7767 GBP gekostet. Besonders deutlich waren die Abschläge beim Pfund zum Dollar.

Londons Bürgermeister für EU-Austritt
Neben mehreren Regierungsmitgliedern hatte sich am Wochenende auch Londons einflussreicher Bürgermeister Boris Johnson für ein Ausscheiden Grossbritanniens aus der EU ausgesprochen. Dies hat laut Beobachtern die Wahrscheinlichkeit eines Austritts erhöht. «Die Entwicklung der Brexit-Risikoprämie wird in nächster Zeit von der Entwicklung der Umfragen abhängen», erwartet Ulrich Leuchtmann, Devisenexperte von der Commerzbank. «Die Umfragen dürften aber weit weniger von Zugeständnissen aus Brüssel für den Fall eines Verbleibs der Briten getrieben werden, als vielmehr von der Wahrnehmung der Risiken eines Brexit.»

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,78243 (0,77715) GBP und 124,85 (125,40) JPY fest.

Ein Kilogramm Gold kostete 34’390,00 (34’220,00) EUR. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1’211,00 (1’231,15) USD gefixt. (awp/mc/pg)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.