Deutsche Bank: Börsenüberblick Schweiz

Symbolbild Börse

Zürich – Gemäss dem Beige Book der US-Notenbank verbessert sich die Wirtschaft mit mässigem bis moderatem Tempo – insgesamt ist der Ton bei der Einschätzung etwas positiver geworden. Beim Konsum gibt es ermutigende Signale – der gestiegene Oel- und Benzinpreis bremse allerdings – ebenso das Gewerbe, das sich optimistisch zum Wachstum äussere.

Die Lage im Häusermarkt hat sich etwas gebessert. In fünf der zwölf Distrikte entwickelte sich die Wirtschaft stärker. Die bessere Einschätzung der Konjunktur verschiebt die Hoffnungen auf weitere geldpolitische Massnahmen der Fed. Fed Vizepräsidentin Yellen bestätigte die gegenwärtige Politik, eine weitere Lockerung sei nur bei schwächerem Wachstum angezeigt – die Tiefzinspolitik könnte aber noch bis 2015 verlängert werden.

Rohstoffe, Zinsen
Für eine leichte Erholung des Euros und der Anleihenkurse in Spanien und Italien sorgte ein Kommentar aus der EZB: die Anleihenkäufe könnten wieder aufgenommen werden. Italien musste bei der neusten Auktion höhere Zinsen akzeptieren: €8 Mrd einjährige Papiere wurden mit einer Rendite von 2.84% und €3 Mrd 3-Monatspapiere mit 1.25% aufgenommen – vor einem Monat lagen die Zinsen noch deutlich tiefer bei 1.405% und 0.49% – immerhin war die Nachfrage gut – Italien will heute 4 länger laufende Anleihen aufstocken Die rekordtiefen deutschen Renditen ziehen weniger Anleger an: bei der Auktion von 10jährigen Anleihen wurden nur €3.87 Mrd mit einem Zins von 1.77% zugeteilt, €5 Mrd waren geplant. Spanien will die Barzahlungen unter Unternehmen auf bis €2’500 beschränken – damit soll der Steuerbetrug bekämpft werden. Schwarzgelder sollen mit einer Busse von 8-10% legalisiert werden können. Griechenland wählt am 6. Mai ein neues Parlament – Premier Papademos sieht dies als Test der Sparmassnahmen und der Mitgliedschaft in der Eurozone. Iran stoppt die Lieferungen von Erdöl in die europäischen Länder – liefert aber an asiatische Länder zu attraktiveren Konditionen.

Vorbörse
Nach fünf Handelstagen mit grösseren Verlusten erholten sich die Aktien etwas. Nach dem überraschend positiven Ergebnis stieg die Alcoa-Aktie 6%. Die Hausbauer wurden zum Kauf empfohlen (+5%), 2012 könnte gemäss Morgan Stanley der Beginn der Erholung des Immobilienmarktes sein. Apple (-0.5%) und fünf Verlage wurden wegen Preiserhöhung bei eBooks verklagt – die Preise sollen vor Einführung des iPads erhöht worden sein – bei Erfolg der Klage dürfte Amazon profitieren, die Buchpreise mussten mit den Verlagen neu ausgehandelt werden. Nokia (-16%) erwartet wegen starker Konkurrenz in den Schwellenländern für die ersten beiden Quartale 2012 Verluste und beim Start des neuen Smartphones in den USA traten Probleme beim Datenfeed auf – Apple freut’s. Die japanische Notenbank will die Deflation mit starken Massnahmen bekämpfen. Die asiatischen Aktien notieren 0.7% höher. (DB/mc/hfu)

Weitere Anlageberichte der Deutschen Bank…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.