Devisen: Eurokurs gefallen – Auch zum Franken mit Verlusten

Euro
(Photo by Didier Weemaels on Unsplash)

Frankfurt am Main – Die verschlechterten Aussichten für einen geordneten Austritt von Grossbritannien aus der Europäischen Union haben den Devisenmarkt am Freitag dominiert. So geriet der Eurokurs zum US-Dollar unter Druck. Eine regelrechte Talfahrt erlitt das britische Pfund.

Zum Dollar verlor das Pfund 1,4 Prozent und zum Euro 1,2 Prozent. Das Pfund fiel bis auf 1,1117 Euro. Am Morgen hatte es noch bei 1,1272 Euro notiert.

Das britische Pfund gab auch zum Franken deutlich nach. Im Vergleich zum Morgen schwächte sich das Pfund um beinahe 2 Rappen ab. Es kostet am späten Nachmittag 1,2540 Franken. Neben dem Pfund gab auch der Euro gegenüber dem Franken nach. Die Gemeinschaftswährung geht am Freitag-Nachmittag bei 1,1260 Franken um. Der US-Dollar kostet am späten Nachmittag, zum Morgen praktisch unverändert 0,9580 Franken.

Am späten Nachmittag kostete ein Euro 1,1755 US-Dollar. Zuvor hatte der Euro noch mit 1,1803 Dollar zeitweise den höchsten Stand seit Mitte Juni erreicht.

Pfund nach May-Rede unter Druck
Eine harsche Ansprache von Premierministerin Theresa May zum Brexit brachte das britische Pfund zu allen wichtigen Währungen unter Druck. Nach dem am Donnerstag beendeten EU-Gipfel in Salzburg hat May in einem überraschend anberaumten Fernsehauftritt ihre bisherigen Brexit-Pläne bekräftigt. Diese Pläne waren von den anderen EU-Mitgliedern abgelehnt worden.

Die Austrittsverhandlungen zwischen der EU und Grossbritannien befänden sich in einer Sackgasse, sagte May. „Kein Abkommen ist besser als ein schlechtes Abkommen“, sagte sie. Darauf müsse sich Grossbritannien vorbereiten.

Brexit ohne Abkommen wird wahrscheinlicher
„Händler sehen dies als ein Zeichen, dass ein Brexit ohne ein Abkommen möglich und zunehmend wahrscheinlicher wird“, sagte Craig Erlam, Analyst beim Devisenhandelshaus Oanda. May wolle offenbar Druck auf die harten Brexit-Befürworter in der eigenen Partei und auf die EU ausüben. Erlam hält diese Strategie jedoch nicht für Erfolg versprechend.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,89400 (0,88590) Pfund und 132,44 (131,98) Yen fest. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.