EU-Schluss: Deutlich im Minus

EU-Schluss: Deutlich im Minus

Paris – Die wieder in den Fokus gerückte Euro-Krise hat am Mittwoch die Obama-Begeisterung der europäischen Anleger überschattet. Die wichtigsten europäischen Aktienindizes konnten ihre anfänglichen Gewinne nicht halten, sondern drehten trotz der klaren Wiederwahl des US-Präsidenten Barack Obama deutlich ins Minus. Der EuroStoxx 50 fiel um 2,24 Prozent auf 2.479,10 Punkte und litt damit auch unter einem Kursrutsch an der Wall Street. Für den CAC 40 in Paris ging es um 1,99 Prozent auf 3.409,59 Punkte nach unten. Der Londoner FTSE 100 sank um 1,58 Prozent auf 5.791,63 Punkte.

Über Europa schwebt weiterhin das Damoklesschwert der Schuldenkrise. Wie die EU-Kommission mitteilte, bekommt neben Spanien auch Frankreich sein Defizit nicht in den Griff. Die Wachstumsprognosen für den Euroraum wurden gesenkt. Zudem meldete sich der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, mit skeptischen Aussagen zu Wort. Seiner Meinung nach deuten die neuesten Konjunkturdaten darauf hin, «dass die Ausläufer der Krise nun auch die deutsche Wirtschaft erreicht haben». Am Abend steht dann noch im pleitebedrohten Griechenland die Abstimmung über ein neues Sparpaket an. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.