EU-Schluss: Verluste – Anleger in der Defensive

EU-Schluss: Verluste – Anleger in der Defensive

Paris – Europas Börsen mussten am Donnerstag erst einmal die Enttäuschung über die US-Notenbank Fed verdauen. Weil die obersten Währungshüter der USA am Vorabend entgegen aller Hoffnungen der Anleger keinerlei entscheidenden Schritte zur Stimulierung der US-Wirtschaft angekündigt hatten, rutschten an den wichtigsten europäischen Handelsplätzen die Kurse. Der EuroStoxx 50 schloss am Abend mit einem Abschlag von 0,81 Prozent auf 2.228,01 Punkte.

In Paris sank der CAC 40 um 0,70 Prozent auf 3.135,18 Zähler und der Londoner FTSE 100 gab um 0,99 Prozent auf 5.608,25 Punkte nach.

«Unter den Anlegern macht sich zusehends Ernüchterung breit», sagte Stratege Gregor Kuhn von IG Markets. Händler zufolge sind die Investoren angesichts der sich weltweit abschwächenden Konjunktur weiterhin in der Defensive und hielten sich zudem vor der Veröffentlichung wichtiger chinesischer Konjunkturdaten am Freitag mit Engagements zurück. Gegen den Markttrend jedoch schnellten die Papiere von Carrefour mit einem Plus von 6,97 Prozent auf 14,12 Euro an die EuroStoxx-Spitze. Der weltweit zweitgrösste Handelskonzern hatte zwar schwächere Verkaufszahlen für das zweite Quartal präsentiert. Die Erlöse hatten jedoch die durchschnittlichen Analystenprognosen leicht übertroffen. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.