EU-Eröffnung: Erholt – Philips verlieren 7%

EU-Eröffnung: Erholt – Philips verlieren 7%

Paris – Die europäischen Aktienmärkte haben sich am Dienstag gestützt auf positive Vorgaben der Übersee-Börsen von ihrem Vortagesminus erholt. Der EuroStoxx 50 rückte in den ersten Minuten um 1,07 Prozent auf 2.311,00 Punkte vor. Der Pariser Cac 40 stieg um 1,31 Prozent auf 3.168,76 Punkte. In London kletterte der FTSE 100 0,91 Prozent auf 5.663,15 Punkte.

In den USA hatte am Vorabend der Aluminiumkonzern Alcoa die Berichtssaison eröffnet. Die Zahlen fielen in etwa wie erwartet aus und das reicht laut Börsianern bereits, um für etwas Zuversicht zu sorgen. Auch die asiatischen Börsen verzeichneten Kursaufschläge. In Europa wurden zudem positive Konjunkturdaten aus Frankreich gemeldet, wo die Industrieproduktion überraschend zulegen konnte.

Papiere aus dem Rohstoff- und Chemiesektor waren gefragt: Die Branchenindizes des Stoxx Europe 600 legten 1,54 und 1,27 Prozent zu. Für negative Schlagzeilen sorgte indes der niederländische Elektronikkonzern Philips . Konzernchef Frans van Houten zeigte sich enttäuscht von der Geschäftsentwicklung im vierten Quartal. Die Schwäche in Europa habe sowohl das Gesundheitsgeschäft als auch das Lichtgeschäft belastet, hiess es. Die Philips-Aktie sackte daher in den ersten Handelsminuten mit einem Abschlag von 7 Prozent auf 14,555 Euro ans Ende im Eurostoxx 50. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.