EU-Eröffnung: Etwas schwächer

EU-Eröffnung: Etwas schwächer

London – Die wichtigsten europäischen Börsenplätze haben zum Wochenstart leichte Kursverluste verzeichnet. Einerseits beherrsche die im weiteren Wochenverlauf an Dynamik gewinnende Berichtssaison das Geschehen, erklärte ein Aktienstratege. Bislang seien die Zahlen nicht herausragend gewesen und es gebe Sorgen, dass die Margen nicht weiter steigen dürften. Der zweite Belastungsfaktor seien die anhaltenden Sorgen um die Finanzkrise im Euroraum.

Der EuroStoxx 50 verlor am Montag im frühen Handel 0,43 Prozent auf 2.906,49 Punkte. Für den Cac 40 ging es in Paris um 0,13 Prozent auf 3.969,50 Punkte nach unten und auch der britische FTSE 100 bewegte sich erst einmal abwärts und gab um 0,12 Prozent auf 5.988,79 Punkte nach.

Philips Electronics setzte an diesem Montag die Berichtssaison fort und lieferte ein durchwachsenes Bild. Die Aktien notierten zuletzt bei 21,175 Euro und damit um 0,43 Prozent fester.

Unter den Branchenindizes gab vor allem der Food & Beverage-Subindex nach. Nestlés Pläne, sich an der chinesischen Yinlu Foods Group zu beteiligen, wurden am Markt mit Kursverlusten von mehr als drei Prozent quittiert.

Für den Schweizer Medizintechniker Synthes ging es hingegen um nahezu zehn Prozent nach oben, nachdem der Konzern mitteilte, Fusionsgespräche mit Johnson & Johnson zu führen. Am Freitagabend hatte das «Wall Street Journal» berichtet, dass der US-Konsumgüter- und Pharmakonzern Synthes für rund 20 Milliarden Dollar übernehmen könnte. (awp/mc/ps)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.