EU-Schluss: Schwächer

EU-Schluss: Schwächer

Paris – Neue Zweifel an einer Erholung der US-Wirtschaft haben die wichtigsten europäischen Aktienmärkte am Mittwoch schwächer schliessen lassen. Der EuroStoxx 50 fiel um 1,13 Prozent auf 2.496,68 Punkte. Der Cac 40 in Paris gab um 1,14 Prozent auf 3.430,15 Punkte nach und der Londoner FTSE 100 verlor 1,03 Prozent auf 5.808,99 Punkte.

Händler führten die Abwärtstendenz auf unerwartet schwache US-Konjunikturdaten sowie auf Äusserungen von US-Notenbankpräsident Ben Bernanke zurück. Der Fed-Gouverneur hatte gesagt, dass eine Erholung der US-Wirtschaft nicht gesichert sei. Dazu passte die Bekanntgabe der Aufträge für langlebige Güter, die im Februar um 2,2 Prozent geklettert waren. Volkswirte hatten hingegen mit einem Zuwachs von 3,0 Prozent gerechnet.

Zudem wurden die negative Tendenz an den Weltbörsen und eine nachlassende Risikobereitschaft der Anleger als Gründe für Gewinnmitnahmen angesehen. Jüngste Wirtschaftsdaten hätten den Anlegern ein wenig die zuletzt gute Stimmung verdorben, sagte Händlerin Anita Paluch von Gekko Global Markets. Nach der zuletzt als Kurstreiber angesehenen Aussicht auf eine weiterhin lockere Geldpolitik sei ihnen mit der eingetrüben Verbraucherstimmung in den USA klar geworden, dass die wirtschaftliche Erholung weiterhin auf wackeligen Beinen stehe. Obendrein kämpften Länder wie Spanien weiterhin gegen ihre massive Verschuldung und die drohende Rezession an, betonte sie. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.