EU-Schluss: ESTX50 verliert 0,39% auf 2877 Punkte

EU-Schluss: ESTX50 verliert 0,39% auf 2877 Punkte

Paris – Ein neuerlicher Schwächeanfall beim Ölpreis hat den Erholungsversuch an den europäischen Börsen am Montag ausgebremst. Der EuroStoxx-50-Index rutschte zum Wochenstart mit 0,20 Prozent ins Minus auf 3027,49 Punkte. In der Vorwoche waren die internationalen Börsen bereits historisch schwach ins neue Handelsjahr gestartet. Schockwellen von Chinas Wirtschaft und den Börsen des Landes hatten die Finanzmärkte weltweit in Unruhe versetzt.

Die anhaltenden Turbulenzen bei Rohstoffpreisen hätten Anlegern am Nachmittag wieder den Mut genommen und die Nervosität und die Unsicherheit zurückgebracht, sagte Analyst James Hughes vom Broker GKFX. Zunächst hatten die Indizes dem erneuten Kursrutsch in China überraschend gut standgehalten.

Der europaweite Auswahlindex Stoxx Europe 50 verlor am Montag 0,39 Prozent auf 2876,59 Punkte. In Paris sank der CAC-40-Index um 0,49 Prozent auf 4312,74 Punkte. Der Londoner Auswahlindex FTSE 100 verlor bis zum Handelsende 0,69 Prozent auf 5871,83 Punkte.

Tagesverlierer im EuroStoxx-50-Index waren Generali-Aktien mit Minus 2,84 Prozent. Der Schweizer «SonntagsZeitung» zufolge wird der Konzernchef des italienischen Versicherers, Mario Greco, die Führung der Zurich Insurance übernehmen. Zudem hatte das Analysehaus Jefferies sein Kursziel für Generali-Aktien von 17,60 auf 16,50 Euro gesenkt. Dagegen konnten sich die Papiere von Europas grösstem Chipzulieferer ASML Holding etwas von ihrer jüngsten Talfahrt erholen. Sie waren mit plus 2,64 Prozent Tagessieger im Eurozonen-Leitindex.

Die Übernahmewelle in der Pharmaindustrie bricht indes nicht ab: Der britisch-irische Konzern Shire will den US-Konkurrenten Baxalta für rund 32 Milliarden Dollar übernehmen. Das Management beider Unternehmen habe einem Zusammenschluss zugestimmt, hiess es. Die Übernahme soll Mitte 2016 abgeschlossen sein. Bereits in der vergangenen Woche wurde über ein Zusammengehen spekuliert. Shire-Papiere rutschten in London um 8,23 Prozent ab. Auch Baxalta-Aktien verloren.

Ebenfalls deutliche Kursverluste mussten die Rohstoffwerte hinnehmen. Der Branchenindex Stoxx 600 Basic Resources verlor 1,30 Prozent und zeigte damit die zweitschwächste Tagesentwicklung nach den Gesundheitswerten im marktbreiten Index Stoxx Europe 600. Zu den grössten Verlieren zählten angesichts der teils deutlichen Minuszeichen auch bei den Metallpreisen Rio Tinto . Die Aktie war mit minus 2,42 Prozent Tagesverlierer im Stoxx-50-Index.  (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.