EU-Verlauf: Überwiegend Gewinne

EU-Verlauf: Überwiegend Gewinne

Paris – Beflügelt von einem stark ausgefallenen ifo-Index haben die wichtigsten europäischen Aktienindizes am Dienstag überwiegend Gewinne verzeichnet. Der EuroStoxx 50 legte zur Mittagszeit um 0,95 Prozent auf 2.223,93 Punkte zu. In Paris kletterte der CAC 40 um 0,87 Prozent auf 2.999,97 Punkte nach oben. Der britische FTSE 100 verlor hingegen 0,09 Prozent auf 5.360,25 Punkte.

Im Dezember war der ifo-Geschäftsklimaindex überraschend gestiegen. Volkswirte hatten mit einem Rückgang gerechnet. Zu Handelsbeginn hatte noch die erneute Weigerung des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, den Ankauf von Staatsanleihen zu erweitern, die Indizes ins Minus gedrückt. Die Äusserungen hätten viele Investoren enttäuscht, kommentierte Marktstratege Stan Shamu von IG Markets.

Alle Sektoren verzeichneten Gewinne. Am geringsten fielen diese bei Öl- und Gaswerte sowie bei Technologietiteln aus. Am stärksten legten Finanzwerte zu. Spanien hatte sich zu drastisch niedrigeren Zinsen am Geldmarkt refinanzieren können. Bei einer Auktion drei- und sechsmonatiger Staatstitel gaben die zu zahlenden Renditen aussergewöhnlich kräftig nach. Die Nachfrage war ebenfalls stark. Händler werteten den Auktionsverlauf positiv. Sie verwiesen aber auch auf den Umstand, dass die EZB die Banken des Euroraums derzeit mit reichlich Liquidität versorgt.

Unternehmensseitig war der Terminkalender erneut sehr übersichtlich. AstraZeneca hatte vor Handelsbeginn mit einer gedämpften Gewinnerwartung überrascht. Die Astra-Titel rutschten als schwächster Wert im FTSE 100 um fast zweieinhalb Prozent ab. Grund für den zurückhaltenderen Blick in die Zukunft sind Abschreibungen nach der Einstellung verschiedener Testreihen. «Das ist ein Rückschlag für eine Pipeline, die bereits relativ dünn ist», sagte Analyst Alistair Campbell von der Berenberg Bank in London. AstraZeneca sei bereits in einer schwierigen Situation. Die Titel des Konkurrenten GlaxoSmithKline verloren gut eineinhalb Prozent. (awp/mc/ps)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.