EU-Schluss: Fest – EZB-Geldpolitik verdrängt Griechenland-Wahl

EU-Schluss: Fest – EZB-Geldpolitik verdrängt Griechenland-Wahl

London – Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben ihren Höhenflug in der neuen Woche fortgesetzt. Die anhaltende Euphorie nach dem angekündigten EZB-Anleihenkaufprogramm der Vorwoche habe lediglich im frühen Handel einen Dämpfer vom Wahlausgang in Griechenland erhalten, sagte ein Händler. Ein schwächerer Börsenstart am Montag nach dem Sieg der Linkspartei Syriza, das die eingeleiteten Sparmassnahmen Griechenlands beenden will, wurde schnell abgefangen. Syriza-Chef Alexis Tsipras hatte den EU-Partnern noch in der Wahlnacht Gesprächsbereitschaft für eine «gerechte und praktikable Lösung» des Schuldenproblems seines Landes signalisiert.

Der EuroStoxx 50 schloss mit einem Plus von 0,94 Prozent bei 3414,28 Punkten und endete auf dem höchsten Stand seit September 2008. Damit summierten sich die Gewinne des Leitindex der Eurozone seit Anfang Januar bereits auf mehr als 13 Prozent. Der CAC 40 in Paris gewann am Montag 0,74 Prozent auf 4675,13 Punkte. In London legte der FTSE 100 um 0,29 Prozent auf 6852,40 Punkte zu. Der zeitweise um gut fünfeinhalb Prozent eingeknickte griechische Leitindex ASE konnte seine Verluste im Verlauf eindämmen und ging mit einem Minus von 3,20 Prozent aus dem Handel. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.