EU-Schluss: Moderate Gewinne zum Wochenauftakt

EU-Schluss: Moderate Gewinne zum Wochenauftakt

Paris – Europas wichtigste Aktienmärkte sind zum Auftakt der verkürzten Weihnachtswoche mit moderaten Gewinnen aus dem Handel gegangen. Ein Marktteilnehmer sprach vom Startschuss für eine vorgezogene Jahresend-Rally. Der Eurostoxx 50 gewann am Montag 0,43 Prozent auf 3154,91 Punkte. Freundlich endeten auch die Börsen in Paris und London. Der französische CAC 40  stieg um 0,30 Prozent auf 4254,43 Punkte. In London kletterte der FTSE 100  um 0,48 Prozent auf 6576,74 Zähler nach oben.

Die Aussichten auf weiterhin billiges Geld in den USA hatte Händlern zufolge auch die Anleger diesseits des Atlantik erneut in Kauflaune gebracht. In dieser Woche dürften sich der Anlegerfokus nach Einschätzung von Stan Shamu von IG Markets vor allem auf den zweiten Wahldurchgang für die Bestimmung eines neuen Staatspräsidenten in Griechenland richten, der am Dienstag stattfindet. Sollte die Wahl erneut ohne klares Ergebnis ausfallen, könnte dies den Euro weiter belasten, glaubt Shamu.

Einen turbulenten Verlauf verzeichnete die Ölbranche, die zunächst über weiter Strecken Spitzenreiter im europäische Sektorvergleich war. Am Nachmittag sackten die Öltitel jedoch deutlich ab und waren am Ende mit minus 0,53 Prozent zweitschwächste Branche. Auslöser der rasanten Wende waren massiv gesunkene Erdgaspreise, die unter Befürchtungen eines Überangebots in den USA litten. Im Stoxx 50 verloren BG Group am Index-Ende 1,69 Prozent, gefolgt von Eni, die um 1,01 Prozent nachgaben.

An der Börse in Amsterdam gaben die Papiere von Delta Lloyd um 3,48 Prozent nach. Die niederländische Zentralbank hatte den Versicherer im Zusammenhang mit Unregelmässigkeiten bei Zinsabsicherungsgeschäften zu einer Strafzahlung von knapp 23 Millionen Euro verdonnert. (awp/mc/pg)

Euronext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.