EU-Schluss: Gewinne dank guter US-Daten

EU-Schluss: Gewinne dank guter US-Daten

Paris – Gute US-Konjunkturdaten haben den EuroStoxx 50 am Dienstag weiter angetrieben. So hatten die Unternehmen in den USA im April überraschend erneut mehr Aufträge für langlebige Güter erhalten. Angesichts der starken Bestellungen im Februar und März seien die nochmals höheren Auftragseingänge für April besonders positiv zu bewerten, schrieb Analyst Ralf Umlauf von der Landesbank Helaba: «Das Wachstumsszenario ist intakt.»

Der EuroStoxx stieg zum Handelsschluss um 0,12 Prozent auf 3244,28 Punkte. Damit bewegte sich der Leitindex der Eurozone wie schon am Vortag auf dem höchsten Stand seit September 2008. In Paris bewegte sich der CAC 40 mit einem Plus von 0,06 Prozent auf 4529,75 Punkte kaum vom Fleck. Der FTSE 100 , der am Vortag wegen eines Feiertages nicht gehandelt worden war, gewann 0,43 Prozent auf 6844,94 Punkte.

Aus Italien kamen zudem Daten zum Verbrauchervertrauen: Die Stimmung hatte sich im Mai überraschend den dritten Monat in Folge aufgehellt und den höchsten Stand seit Januar 2010 erreicht.

Die Europäische Zentralbank (EZB) indes bekräftigte ihre Bereitschaft zum Handeln. «Wir sind uns bewusst, dass eine zu lange Periode niedriger Inflationsraten Risiken birgt», sagte EZB-Präsident Mario Draghi zum Abschluss der ersten grossen Notenbank-Konferenz der Europäischen Zentralbank im portugiesischen Sintra. Draghi bekräftigte, die EZB werde im Rahmen ihres Mandates ihren Beitrag zu einem stabilen Umfeld in Europa leisten.

Europaweit hatte die konjunktursensible Technologiebranche mit plus 1,55 Prozent die Nase vorn. Entsprechend zogen die Titel des Chipzulieferers ASML Holding an der EuroStoxx-Spitze um 2,10 Prozent auf 62,72 Euro an.

Der Reise- und Freizeitsektor legte um 1,21 Prozent zu. Auftrieb kam von Spekulationen über ein Kaufinteresse an der Hotelgruppe IHG . Die Aktien von InterContinental Hotels (IHG) sprangen in London um 3,41 Prozent hoch. Der Nachrichtensender Sky News hatte berichtet, dass die Hotelgruppe ein Übernahmeangebot in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar erhalten habe, das aber vom Management als zu niedrig abgelehnt worden sei. Der Kaufinteressent wurde nicht genannt. Laut Sky vermuten Experten, es könne sich möglicherweise um die US-Hotelgruppe Starwood Hotels & Resorts handeln. Sky News zufolge rechnet IHG nun mit einem neuen Gebot oder auch weiteren Kaufinteressenten. Titel des Branchenkollegen Accor profitierten im CAC 40 wie bereits am Vortag und legten um weitere 1,27 Prozent zu.

Am Ende des Auswahlindex Stoxx Europe 50 fielen die Papiere des Pharmaunternehmens AstraZeneca um 1,76 Prozent. Die Experten von Societe Generale hatte die Titel zum Verkauf empfohlen und kommentiert: Nachdem der US-Pharmakonzern Pfizer einem formalen Übernahmeangebot für das Unternehmen eine Absage erteilt habe, müsse AstraZeneca nun die eigenen ehrgeizigen Unternehmensziele bis 2023 erfüllen. Das aber sei nicht möglich. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux senkte ebenfalls seine Bewertung. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.