Euro erholt sich weiter und steigt über 1,44 Dollar

Euro, Eurokurs, Devisen

Frankfurt am Main – Der Euro hat sich am Mittwoch weiter von seinen Kursverlusten zu Wochenbeginn erholt. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,4405 US-Dollar und damit knapp einen Cent mehr als am Dienstagabend. Am Montag hatte der Euro noch stark unter Druck gestanden. Ein Dollar war am Mittwochmorgen 0,6949 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag noch auf 1,4302 Dollar festgesetzt.

Trotz der anhaltenden Spekulationen über einen Schuldenschnitt in Griechenland konnte der Euro seit Dienstag beständig zulegen. Experten sehen darin aber vor allem eine Dollarschwäche: Mit der drohenden Herabstufung der US-Kreditwürdigkeit seitens der Ratingagentur S&P ist nun auch die amerikanischen Finanzlage in den Blick geraten. Zudem lastet auf dem Dollar der geldpolitische Kurs in den USA, der vermutlich viel länger expansiv bleiben wird als in Europa. (awp/mc/ss)

Europäische Zentralbank (EZB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.