Euro hält sich deutlich über 1,42 Dollar

Frankfurt am Main – Der Euro hat sich am Dienstag deutlich über der Marke von 1,42 Dollar gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,4270 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. In der Nacht zum Dienstag war der Euro sogar zeitweise über die Marke von 1,43 Dollar gestiegen.

Ein Dollar kostete zuletzt 0,7008 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagmittag auf 1,4205 (Freitag: 1,4220) Dollar festgesetzt.

Erholungskurs
Zum Wochenauftakt hatte sich der Euro spürbar von seinen Verlusten in der vergangenen Woche erholt. Für Erleichterung hatte die Ankündigung französischer Banken gesorgt, Griechenland mit einer freiwilligen Laufzeitverlängerung von Staatsanleihen unter die Arme zu greifen. Die Risiken für den Euro dürften damit jedoch nicht kleiner werden, wie die Commerzbank in einem Kommentar schreibt. So dürften die Ratingagenturen auch eine freiwillige Beteiligung privater Gläubiger als Zahlungsausfall werten, was der EZB die Annahme griechischer Staatstitel im Refinanzierungsgeschäft verbieten würde. Dies würde vor allem griechische Banken hart treffen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.