Euro steigt über 1,32 Dollar

Euro, Eurokurs, Devisen

Frankfurt am Main – Der Kurs des Euro hat am Montag die Kurserholung der vergangenen Woche weiter fortgesetzt und ist über die Marke von 1,32 US-Dollar gestiegen. Im Nachmittagshandel sprang die Gemeinschaftswährung zuletzt auf ein Tageshoch bei 1,3264 Dollar und lag damit um mehr als einen Cent über dem Tagestiefststand vom Vormittag. Zum Berichtszeitpunkt kostet der Euro 1,3243 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3150 (Freitag: 1,3116) Dollar festgesetzt.

Trotz der Kursgewinne sprach Commerzbank-Devisenexpertin Antje Praefcke von einem über weite Strecken eher ruhigen und lustlosen Handel am Devisenmarkt. Zu Beginn der Woche hätten marktbewegende Impulse gefehlt. In der Eurozone und in den USA standen keine wesentlichen Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Allerdings hatte die ISDA, in der die grössten Emittenten und Händler von Kreditderivaten zusammengeschlossen sind, den Restwert griechischer Staatsanleihen im Rahmen eines standardisierten Auktionsverfahrens mit 21,5 Prozent ermittelt. Anlegern mit einer Kreditausfallversicherung wird damit fast 80 Prozent des Nominalwerts ihrer Griechen-Anleihen zurückerstattet.

Überraschender Kurssprung
Ein überraschender Kurssprung der Gemeinschaftswährung am Nachmittag sei offenbar durch das Überschreiten wichtiger Marken ausgelöst wurden, sagte Expertin Praefcke weiter. Ein Durchbrechen solcher Schwellen hat in der Regel automatische Euro-Käufe am Markt zu Folge. «An ruhigen Handelstagen kann es überraschende Kurssprünge auslösen», so die Expertin. Dies kann geschehen, wenn viele Marktteilnehmer ihre Kursober- oder untergrenzen an der gleichen Marke gesetzt haben.

Dollar gibt auch zum Franken nach

Auch gegenüber dem Schweizer Franken gab der US-Dollar am Montagnachmittag deutlich an Boden preis. Aktuell notierte die US-Devise auf 0,9109 CHF verglichen mit 0,9162 CHF am Mittag. Wie erwähnt, konnten Händler die Schwäche des Greenback nicht auf ein bestimmtes Ereignis zurückführen. Gegenüber dem Schweizer Franken bewegte sich der Euro weiterhin in einem engen Band. Derzeit kostet ein Euro 1,2064 CHF und damit etwas weniger als am Mittag, als er zu 1,2066 CHF gehandelt wurde.

In London wurde der Preis für die Feinunze Gold am Nachmittag mit 1.661,50 (Freitag: 1.658,00) Dollar fixiert. Ein Kilogramm Gold kostete 39.730,00 (39.910,00) Euro. (awp/mc/upd/ps)

EZB-Referenzkurse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.